Schiewe, Ulf - Die Rache des Normannen


  • Autor: Schiewe, Ulf
    Titel: Die Rache des Normannen
    Originaltitel: -
    Verlag: Knaur Verlag
    Erschienen: 1. Juli 2014
    ISBN-10: 342651317X
    ISBN-13: 978-3426513170
    Seiten: 412
    Einband: TB
    Serie: Normannen Reihe Bd. 2
    Preis: 9,99 €


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Süditalien 1054: Die Contessa Gaitelgrima, Gemahlin des normannischen Grafen von Apulien, reist in ihr heimatliches Salerno, wo sie ihren neugeborenen Sohn an der Seite ihres Bruders taufen lassen will. Der junge Normanne Gilbert erhält den Auftrag, sich um ihre Sicherheit zu kümmern. Reichtum und Opulenz der Stadt beeindrucken ihn. Doch hinter der glitzernden Fassade braut sich ein gewaltiger Machtkampf zusammen, der die illustre Prinzenfamilie zu vernichten droht. Im mörderischen Sturm des Aufstands riskieren Gilbert und seine Gefährten alles, um Gaitelgrima und ihr Kind zu retten.


    Quelle: Knaur Verlag


    Meine Meinung:


    Für mich war dieses Werk das fünfte von Ulf Schiewe. Mit jedem Buch hat er sich einen sicheren Platz auf meiner Liste zu lesender Bücher erschrieben. Die Rache des Normannen ist der zweite Teil einer Trilogie die im Frühjahr 2015 mit dem dritten Band abgeschlossen wird.


    Sehr schön war zu sehen, das sich der Protagonist Gilbert, von einem schlackigen Jüngling zu einem reifen jungen Mann entwickelt hat. In diesem Band wird Gilbert als Geleitschutz mit der Fürstin Gaitelgrima nach Salerno entsandt. Dort will die Fürstin ihre Familie besuchen und ihren neugeborenen Sohn taufen lassen. Doch in Salerno ist es alles andere als sicher. Viele Bewohner sind den Normannen nicht gut gesinnt und einige der Grafen wollen die Führung der Region an sich reißen.
    So kommt was kommen musste, er unerbittlicher Kampf um Salerno, der nur mit einer List beigelegt werden konnte.


    Ulf Schiewe hat diese Geschichte sehr spannend gezeichnet, die Spannung begann sehr wage und baute sich immer weiter aus. Ich habe mit gelitten und teils sogar den Lärm und die Gerüche der Stadt beim lesen miterlebt. Mit List und Tücke kommen die Protagonisten an ihr Ziel. Aber dieses Ziel sah am Ende ganz anders aus als erdacht.


    Am Ende zeigte und Ulf Schiewe auch sehr einfühlsam, dass Gilbert hinter all seiner Kampferfahrung noch ein sehr liebes Herz hat. Dieses Herz wird ihn garantiert im letzten Teil sehr zu schaffen machen, aber ich hege die Hoffnung das die Geschichte um die Normannen im dritten Teil für fast alle gut ausgehen wird.


    Ich vergebe fünf von fünf Sternen :*****:.


    Veröffentlicht am: 09.10.2014