Zeit der wilden Orchideen: Seite 47 - Seite 180 Tropenfieber


  • Zitat

    Singapur um 1840. Das Tor zu den Schätzen Asiens. Ein Magnet für Schiffe und Menschen aus aller Welt. Hier lebt Georgina nach dem Tod ihrer Mutter weitgehend sich selbst überlassen. Im üppig wuchernden Garten am Meer kann das Mädchen mit den veilchenblauen Augen umherstreifen und ihre Einsamkeit eine Zeit lang vergessen. Eines Tages findet sie dort einen verletzten Jungen: Raharjo, der dem Volk der Orang Laut angehört, den „Meeresmenschen“. Wie vom Schicksal gelenkt, kreuzen sich ihre Wege über Jahrzehnte hinweg immer wieder, und diese Liebe, die nicht sein darf, verändert nicht nur ihrer beider Leben für immer...


    Quelle: Amazon.de

  • Was für ein wunderschöner und dramatischer Abschnitt. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. :)


    Georgina tut mir sehr Leid. Jetzt ist sie wieder zu Hause und irgendwie aber doch nicht. Keiner freut sich so richtig. Da ist es natürlich umso schöner, dass sie Raharjo wieder getroffen hat.
    Die Liebesgeschichte war so schön geschrieben. Obwohl ich ja niemals geglaubt hätte, das die beiden auf Raharjo`s Art heiraten würden. Zwar schon dass sie ein Verhältnis haben, aber mich hat es gewundert, dass die beiden nie erwischt wurden. Da Cempaka ihr gegenüber ja so feindselig ist, hätte ich schon gedacht, dass ihr auffällt, dass Georgina so oft weg ist und ihr hinterherschleicht.


    Paul mag ich auch sehr gerne, er meint es ja wirklich ehrlich mit Georgina und es ehrt ihn sehr, dass er die Schwangerschaft auf sich genommen hat. Aber als Raharjo gesehen hat, wie die beiden heiraten, hätte ich Tränen in den Augen. Er muß ja jetzt annehmen, dass ihn Georgina nicht richtig geliebt hat. :(


    Ich bin ja gespannt, wie lange Georgina verheimlichen kann, dass ihr Sohn ein Selkie ist.


    Ich bin nach wie vor von dem Schreibstil begeistert. Ich freue mich schon sehr Deanna, dass Du auch "Das Herz der Feuerinsel" für unsere Leserunden ausgesucht hast. :)


    LG Karin

  • Ich war ja ehrlich gesagt etwas enttäuscht von Georgina, sie hat ja den Mund gar nicht mehr aufbekommen, sondern die Heirat mit Paul einfach als gegeben angenommen. Vor allem finde ich es ja sowas von mies, das ihr Vater jetzt plötzlich einen auf Elternteil macht, während er sie vorher fast überhaupt nicht wahr genommen hat, aber wenn die Tochter schwanger ist und nicht verheiratet könnte das ja den guten Ruf seiner Firma schädigen, echt scheinheilig, aber leider für die Zeit normal.


    Nimmt Georgina denn wirklich an, das Raharjo sie im Stich gelassen hat?! Weil davon, das er vielleicht aufgehalten wurde oder das vielleicht sogar schlimmeres passiert ist hat sie gar nichts gesagt. Sie hat ja auch zu Paul nur gesagt, das er nicht wieder gekommen ist. So wie sie es sagte hörte es sich eh komisch an, Paul muß ja nun denken, das jemand einfach seinen Spaß mit ihr hatte und dann einfach nicht mehr zurück gekommen ist. Dabei liebt Raharjo sie ja wirklich, ich finde das echt tragisch. Vor allem weiß er nun gar nicht, das er einen Sohn hat.


    Cempaka interessiert es wahrscheinlich gar nicht was Georgina macht, die wäre ja froh, wenn diese gar nicht da wäre, vielleicht hat sie ja gehofft, das Georgina irgendwann einfach nicht mehr wieder gekommen wäre. Trotzdem verstehe ich diesen Hass immer noch nicht, die Mutter von Georgina schien ja krank zu sein, also kann Georgina ja eigentlich nicht Schuld an ihrem Tod sein, wieso mag Cempaka also Georgina nicht?!


    Paul fand ich am Anfang auch noch recht nett, aber wie er die Hochzeitsnacht gestaltet hat fand ich schon etwas befremdlich, ich hätte mir da ehrlich gesagt mehr Einfühlungsvermögen von ihm gewünscht.


    Manche Stellen finde ich etwas zu ausschweifend erzählt, gerade was die Umgebung angeht, vor allem, weil manches auch schon doppelt erwähnt wurde, aber ansonsten komme ich auch gut vorwärts und hoffe ja immer noch auf ein Happy End, aber wahrscheinlich bin ich da wieder einfach zu romantisch veranlagt.

  • Da hast Du recht, Deanna. Georgina hat sich schon sehr schnell in ihr Schicksal ergeben.
    Aber ich glaube, sie hat sich von Paul auch total überrumpelt gefühlt, dass er es gleich ihrem Vater sagt und sie dann von ihm ja quasi gezwungen wurde, der Heirat mit Paul zuzustimmen.
    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob sie sich von Raharjo im Stich gelassen fühlt oder ob sie gar annimmt, er sei tot?


    Jetzt bin ich natürlich umso gespannter, auf ein neues Wiedersehen, denn Raharjo fühlt sich von Georgina ja verraten.
    Was mich wundert, dass keiner die Schwimmhäute zwischen den Zehen bemerkt, Paul wird seinen Sohn doch bestimmt auch im Arm halten.
    Aber vielleicht kommt das ja erst im nächsten Abschnitt.


    Ja, die Hochzeitsnacht, war wirklich nicht so berauschend. Aber ich denke Paul spürt einfach auch, dass Georgina in nicht liebt.


    LG Karin

  • Ich glaube Paul guckt bei Duncan nicht so genau hin, allerdings könnte Cempaka das mit den Schwimmhäuten wissen, denn die wird sich das Kind sicher genau angesehen haben.


    Das Wiedersehen mit Raharjo wird wahrscheinlich sehr emotional werden, würde mich auch nicht wundern, wenn er sich jetzt eine Frau aus seinem Volk genommen hat. Was mich auch etwas irritiert hat wußte Raharjo eigentlich nicht, wer Georgina ist, also von wem sie abstammt?! Als er sie da auf der Hochzeit gesehen hat kam es mir irgendwie so vor ?(


    Das Georgina ihn nicht liebt, damit mußte Paul ja eigentlich rechnen, sie hat ja auch mit einem anderen ein Kind gezeugt und sich nie auf seine Avancen eingelassen, obwohl er es ja immer mal vesucht hat ihr etwas näher zu kommen.

  • Daran kann ich mich jetzt nicht erinnern, ich weiß nur, das Raharjo halt kein gutes Verhältnis zu seiner Familie hat weil er seine eigene Entscheidungen trifft und sein Vater hat ihm wohl auch nicht verziehen, das er bei dem Kampf damals einfach abgehauen ist, während sein Bruder bis zum Ende gekämpft hat. Dabei weiß Raharjo ja nicht mal genau, ob er wirklich selbst gesprungen ist um sich zu retten oder ob er einfach gefallen ist, weil er sich nicht mehr halten konnte, wegen der vielen Wunden. Könnte also sein, das er jetzt zu seiner Familie zurückgeht und sich nun vielleicht doch unterordnet, weil er so enttäuscht ist von Georgina und die suchen ihm dann eine Frau aus, weil es langsam mal Zeit wird oder so.