Mull, Brandon: Im Kerker der Dämonen


  • Autor: Mull, Brandon
    Titel: Im Kerker der Dämonen
    Originaltitel: Fablehaven 5. Keys to the Demon Prison
    Verlag: Penhaligon Verlag
    Erschienen: 26. Mai 2014
    ISBN 10: 3764530928
    ISBN 13: 978-3764530921
    Seiten: 560 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Fabelheim-Reihe Band 5
    Preis: 14,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Nach Jahrhunderten der Planung und der Intrigen steht der Sphinx – der Anführer der Gesellschaft des Abendsterns – kurz davor, den legendären Kerker der Dämonen zu öffnen. Sobald das geschehen ist, wird er die Welt mit Bosheit überziehen und seine schreckliche Herrschaft antreten. In ihren Bemühungen, den Sphinx aufzuhalten, liefern sich Kendra, Seth und die Ritter der Morgenröte ein verzweifeltes Rennen mit der Gesellschaft des Abendsterns. Doch der Sphinx scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Kendra, Seth, deren Familie und Freunde sind immer noch dabei die Pläne des Sphinx zu verteiteln, denn er hat schon drei Artefakte beisammen um Zzyzx, das Dämonengefängnis zu öffnen. Die Ritter der Morgenröte versuchen alles damit er die anderen beiden Artefakte nicht auch noch bekommt, doch das ist gar nicht so leicht, denn irgendwie weiß der Sphinx immer wo sie sich gerade aufhalten und was sie machen. Kendra und Seth gehen irgendwann getrennte Wege, denn jeder bekommt seine eigene Aufgabe bis sie sich alle zum großen Showdown wieder treffen, aber können die beiden und ihre Freunde den Sphinx wirklich aufhalten?!


    Kendra war mir mal wieder am sympathischsten, sie wächst an ihren Aufgaben und versucht alles um die Menschen zu beschützen, die sie liebt. Aber auch Bracken fand ich recht angenehm, auch wenn ich erst nicht genau wußte wie ich ihn einschätzen sollte, denn es ist ja immer noch das größte Problem, das man hier einfach nicht genau weiß, wem man nun trauen kann und wem nicht, das wurde ja schon in den vorherigen Teilen immer wieder sehr deutlich. Seth fand ich am Anfang auch noch ganz ok und ich dachte er hätte endlich aus seinen Fehlern gelernt, doch dann macht er schon wieder etwas was mich nur wieder in meiner alten Meinung bestätigt hat.


    Was ich etwas schade fand war das Tanu, Mara, Elise und noch einige mehr diesmal kaum erwähnt wurden, die haben irgendwie ziemlich gefehlt, sie kamen nur auf den ersten Seiten kurz mal vor. Was ich von dem Sphinx halten soll weiß ich allerdings immer noch nicht, er ist ein ziemlich widersprüchlicher und unberechenbarer Charakter und ich habe ihn bis zum Ende nicht durchschauen können, allerdings erfährt man diesmal etwas mehr aus seiner Vergangenheit und somit auch wie er zu dem geworden ist, der er heute ist und warum er unbedingt das Dämonengefängnis öffnen möchte.


    Ich fand diesen Band auf jeden Fall wieder besser als den vorherigen Teil, es ist teilweise echt spannend und besonders die Kendra-Passagen haben mir recht gut gefallen, was aber nur zum Teil an ihr selbst lag, denn ihre Begleiter fand ich auch ziemlich klasse, die haben sich wirklich gut ergänzt. Es gab auch wieder ein-zwei Überraschungen mit denen ich so nicht gerechnet habe und die ganzen Dämonen, die sich sich der Autor hat einfallen lassen, waren schon sehr interessant, aber teilweise auch echt unheimlich. Es gibt auch in diesem Band wieder einige Bilder und Kendra fand ich wirklich gut gelungen auf dem ersten.


    Veröffentlicht am: 07.07.2014