Busch, Petra: Schweig still, mein Kind


  • Autor: Petra Busch
    Titel: Schweig still, mein Kind
    Verlag: Knaur
    Erschienen: 2010
    ISBN-10: 3426505576
    ISBN-13: 978-3426505571
    Seiten: 448
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 9,99


    Zitat von amazon.de

    Ein 500-Seelen-Dorf im Schwarzwald. Das pure Idyll, so scheint es. Dann liegt in der nahen Rabenschlucht eine tote Schwangere. Sie war gerade erst nach zehn Jahren in ihre Heimat zurückgekehrt. Hauptkommissar Ehrlinspiel nimmt die Ermittlungen auf – und stößt auf mehr als ein düsteres Dorfgeheimnis. Und eine zweite Leiche …


    Meine Meinung:


    Schweig still, mein Kind ist der Debütroman der Autorin Petra Busch. Das Buch erzählt die Geschichte eines kleinen Dorfes im Schwarzwald, in dem ein Mord geschieht. Eine Journalistin stolpert sozusagen über die Leiche der jungen schwangeren Frau und wittert eine große Story. Die Ermittlungen in dem Mordfall übernimmt Komissar Ehrlingspiel, der bei seinen Nachforschungen auf ein tragisches Geheimnis stößt.


    Ich muss sagen mich hat das Buch mit gemischten Gefühlen zurückgelassen. Einerseits schafft die Autorin in ihrem Roman wirklich sehr interessante und facettenreiche Figuren, die man mögen kann oder auch nicht. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, auch aus der eines Autisten. Dieser Ansatz ist sehr gut gelungen, doch bremst es ein wenig das Vorantreiben der Handlung.


    Das Buch beginnt auf den ersten Seiten recht spannend, doch leider flacht diese Spannung im Laufe des Romanes ab und ich musste mich wirklich durch einige Seiten zwingen. Die Geschichte ist wohldurchdacht, bringt einige interessante Wendungen und vor allem der Schluss ist sehr überraschend, dennoch konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen.


    Ich denke die Autorin ist auf einem guten Weg, und man wird sicher noch einiges von ihr hören. Ihr Debüt ist recht ansprechend, aber für mich nicht der Bestsellerroman, des neuen Jahres.


    Mein Fazit: Ein mäßig spannender Krimi mit interessanten Figuren.


    Veröffentlicht am 10.01.11