Tofield, Simon: Simons Katze gegen den Rest der Welt


  • Autor: Tofield, Simon
    Titel: Simons Katze gegen den Rest der Welt
    Originaltitel: Simon's Cat vs. The World!
    Verlag: Goldmann Verlag
    Erschienen: 16. Oktober 2012
    ISBN 10: 3442312868
    ISBN 13: 978-3442312863
    Seiten: 96 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Simons Katze Band 4
    Preis: 15,00 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Mit einem enormen Satz ist Simons Katze vor vier Jahren in unser Leben gesprungen. as Fliegenfangen betreibt sie ebenso leidenschaftlich, wie sie hübsch dekorierte Weihnachtsbäume demontiert. Am liebsten aber versetzt sie Simon, ihr sanftmütig duldsames Herrchen, in Schock und Schrecken. Sie hatte alles fest im Griff. Bis jetzt. Denn da stellt sich nicht nur ein kleines vorlautes Kätzchen in ihren Weg, sondern auch Simons neue Freundin, ganz zu schweigen von zahllosen Besuchern im Garten. Höchste Zeit also für Simons Katze, ihre Position als die unbestrittene Nummer eins in der Welt zu behaupten.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Ich war sehr gespannt auf den vierten Band von "Simons Katze" und wurde leider etwas enttäuscht, das Format ist ein ganz anderes, es ist nämlich noch größer als die bisherigen. Außerdem hat es viel weniger Seiten und es ist in Farbe, also jedes Bild ist nun coloriert, was aber wie ich finde irgendwie dem ganzen den Charme nimmt. Simons Katze sieht zwar immer noch so aus wie bisher, aber alles andere ist ein echter Farbentaumel. Und gab es früher noch sowas wie eine kleine durchgehende Geschichte, so sind es jetzt einfach nur noch Zeichnungen, die auch noch alle einen Titel haben. Denn auf der ersten Seite steht "Simons Katze und..." und da folgen dann zum Beispiel "...das Vogelhäuschen", "...Yoga", "...die Abendessenszeit" usw.. Dabei hat sich das früher doch eigentlich fast alles so schön selbst erklärt.


    Einige Bilder waren zwar immer noch recht lustig und ab und zu habe ich auch unsere Katze wiedererkannt, was ich immer sehr schön finde, aber es ist halt jetzt einfach nur noch eine Aneinanderreihung von Erlebnissen. Am besten fand ich immer noch die Wochentage, da sie wirklich gut passen und auch Simons Katze perfekt wiedergeben, außerdem war darin wenigstens etwas Kontinuierlichkeit zu erkennen. Es kommen übrigens auch wieder alle Tiere vor, die man schon aus den anderen drei Teilen kennt, wie zum Beispiel die Vögel, die Igel, die Hasen und noch ein paar mehr, ebenso ist der Gartenzwerg wieder mit von der Partie und jemand ganz neues, nämlich Simons Freundin. Für mich war dies leider eindeutig der schwächste Band der Reihe und ich hoffe, das es bald vielleicht wieder ein Buch mit schwarz-weiß Bildern gibt und einer fortlaufenden Storyline.


    Veröffentlicht am: 28.04.2014