Schwindt, Peter: Justin Time - Mission London


  • Autor: Schwindt, Peter
    Titel: Justin Time - Mission London
    Originaltitel: Justin Time - Mission London
    Verlag: Loewe Verlag
    Erschienen: Dezember 2005
    ISBN-10: 3785557175
    ISBN-13: 978-3785557174
    Serie: Justin Time
    Seiten: 325
    Einband: Justin Time versucht eine große Uhr anzuhalten
    Preis: 8,95 €



    Zusammenfassung:


    Justin Time lebt im Jahre 2385 in einem Internat. Seine Eltern Avery und Annie Time sind bei einer Testfahrt mit einer Zeitmaschine verschwunden. Er macht sich selbst auf den Weg zu einer Reise in die Vergangenheit. Auf dieser Reise trifft er auf Fanny, die eigentlich im Jahre 1862 lebt und ihre Familie verloren hat. Zusammen suchen sie nach Beweisen, dass Justins Eltern einer Verschwörung zum Opfer gefallen sind. Mit einer tragbaren Zeitmaschine landen sie in London im Jahre 2377. Sie sind auf der Suche nach Portitia Abbadon, da sie verhindern wollen, dass sie das AION-Projekt manipuliert. Dabei treffen sie auf David Tomblin, einem Reporter, der ihnen anscheinend helfen will. Im Haus seiner Eltern trifft Justin auf dieselben und muss flüchten….



    Mein Fazit:


    Das Buch „Justin Time – Mission London“ ist der 5. Band, der Justin Time-Reihe von Peter Schwindt, aber das erste Buch des Autors, das ich gelesen habe. Es war etwas schwierig, Zugang zu dieser Geschichte zu finden, da ich die ersten Bände nicht gelesen habe, aber schließlich ist es mir doch gelungen.


    Die Geschichte ist nicht schlecht geschrieben, hat einige überraschende Wendungen. Die verschiedenen Erzählstränge, werden so nach und nach zusammengeführt und die Geheimnisse gelüftet. Die beiden Kinder erleben ein Abenteuer nach dem anderen. Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut und bis zum Ende aufrecht erhalten. Die Zeitreisen spielen in diesem Band nur eine Nebenrolle, sind aber trotzdem faszinierend. Der Autor versteht es immer wieder Denkanstöße in die Geschichte einzubauen, so dass diese recht glaubhaft rüberkommt. Die meisten Handlungen sind nachvollziehbar.


    Die Protagonisten sind detailliert beschrieben und man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und sich auch in diese hineinversetzen. Anfangs hatte ich Probleme, Personen aus der Vergangenheit und aus der Zukunft zu unterscheiden, doch das hat sich im Laufe des Lesens gegeben.


    Zeitreisen sind ja eigentlich nicht so mein Ding, aber dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen und ich denke, dass ich die anderen vier Bände auch noch lesen werde.


    Veröffentlicht am 08.03.2014