Dionarah I: Anfang Kapitel 9 - Ende Kapitel 12


  • Dionarah - Das Geheimnis der Kelten
    Band I
    von Aileen P. Roberts


    Zitat

    Ceara O’Reilley, eine junge Archäologiestudentin, hatte eigentlich nie wieder nach Irland zurückkehren wollen. Doch dann geschieht bei Ausgrabungen etwas, das ihr Leben verändert. Im Grab eines keltischen Clanführers entdeckt Ceara ein geheimnisvolles Tor, welches sie magisch anzuziehen scheint. Ausgerechnet mit Eric landet sie am Tag der Sommersonnenwende plötzlich in einer fremden und mystisch anmutenden Welt. Ehe die beiden begreifen können was geschehen ist, werden sie auch schon angegriffen. Was hat es mit den mysteriösen Dämonenreitern und den todbringenden Schattenwölfen auf sich? Wer sind die schöne Fiilja Fio'rah und der geheimnisvolle Krieger Daron, der sie in letzter Sekunde rettet? Und warum soll ausgerechnet Ceara der Schlüssel zur Befreiung Dionarahs sein? Für die junge Irin ist das alles unbegreiflich, aber Krethmor, der Schattenmagier, fürchtet sie, während sein Erzfeind Myrthan all seine Hoffnungen in sie legt. Die Jagd nach den magischen Runen beginnt.

  • Die Reise durch das frühere Königreich Monalyth verlief ohne besondere Zwischenfälle. Nur Myrthan befiel ein schreckliches von Gefühl als sie den Turm von Kes'kadon passierten und er an seine Gefangenschaft dachte. Hier erfuhr Ceara auch, dass die Freunde versucht hatten, in ihre Welt zu gelangen.


    In dieser Zeit haben sich auch ihren Pferden Namen gegeben:
    Bran nannte seine Stute Clare nach seinem Geburtsort Country Clare.
    Alan seinen Hengst Cuchullin, nach einem irischen Helden.
    Fio'rah - ihre Stute Ceylyn nnach den östlichen Bergen von Thindas. Myrthan - Thorak - nach einem Zauberer des Lichts.
    Ceara nach der keltischen Göttin Morrigan.
    Nur Daron wollte seinem Hengst keinen Namen geben, aber Ceara nannte diesen Cahan, irisch = Krieger.

  • Bei den Ruinen des Schlosses angekommen, machten sich Alan, Ceara, Myrthan und Daron auf den Weg, die anderen sollten Wache halten. Immer tiefer ging es in die Ruinen und Ceara hatte ein komisches Gefühl, doch dann gab der Runenstein, ihr wieder ein Zeichen. Eine Wand öffnete sich und sie fanden eine Schriftrolle, doch eher sie diese lesen konnten, stürmte Bran herein und berichtete von einem Überfall der Schattenwölfe. Bei diesem Kampf wurde Alan verletzt und Daron fühlte sich wieder schuldig. Weil er der Meinung war, dass es wieder sein Fluch ist, der daran schuld ist und Alan jetzt steben werde.


    Darons Fluch kam von einem Hexe und er glaubte, dass Menschen mit denen er länger als zwei Monde zusammen war, sterben würden.


    Doch Alan überlebte den Angriff der Schattenwölfe.

  • Aus der Schriftrolle erfahren sie, dass Ceara und Daron die nächste Rune auf der Insel Esgath holen müssen. Daron weigert sich und verschwindet, doch der Zauberer zwingt ihn - als sie ihn wieder gefunden haben - schließlich. Als die beiden auf die Insel gelangen, treffen sie dort auf eine Frau namens Syrla. Diese unterzieht sie zuerst einer Prüfung, bevor sie die nächste Rune erhalten.


    In der Nacht darauf stellt sie Ceara und Daron getrennt, die Frage, ob sie sich einen Wunsch erfüllen möchten. Ceara will den Fluch von Daron nehmen. Daraufhin lässt sie Syrla Druidor, die Festung der Gelehrten sehen und erklärt ihr, dass sie dort die Lösung finden werden.


    Daron wünscht sich zu wissen, ob alle seine Freunde überleben werden, aber er erfährt nur, dass es bei einem nicht der Fall sein wird. Wer derjenige ist, bleibt ihm verschlossen.

  • Auf dem Rückweg von der Insel trifft die beiden eine Flutwelle. Daron wird von seinen Freunden gefunden, aber Ceara ist verschwunden. Daron will nicht weiterleben, doch Bran überredet ihn schließlich. Doch er verlässt die Gruppe, die sich auf den nächsten Weg macht, eine Aufgabe die der Zauberer und die Fiilja erledigen müssen.


    Ceara hat ihr Gedächtnis verloren und findet sich bei den Sumpfmenschen wieder. Daron lässt sich einfach von seinem Hengst führen, dem Cearas Stute folgt. Cearas Stute findet sie schließlich und als sie Morrigan in den Armen hält, erinnert sie sich wieder an alles. Gemeinsam versuchen die beiden die Gruppe einzuholen und machen sich auf den Weg nach Drath'mor, den bösen Wald.

  • In diesem Wald treffen sie wieder auf ihre Gruppe, wo Alan Ceara für einen Soldaten hält und niederschlägt. Als Daron auf Alan los geht, kämpfen die beiden. Sie sind voll wütend aufeinander. Ceara glaubt nicht daran, dass die beiden aufeinander eifersüchtig sind. Doch mir scheint das der Fall zu sein und Bran denkt dies ebenfalls. Der Zauberer trennt die Streithähne schließlich, denn sie müssen zuerst alle zusammen den Todesfluss überqueren, bevor sie sich Gedanken machen können, wie es weitergeht...


    Es ist jetzt schrecklich spannend, doch ich muss mich auf den Weg zur Arbeit machen....


    Ich werde heute nachmittags weiter berichten...

  • Bei der Überquerung des Todesflusses gibt es einen Toten. Nachdem der Fährmann versucht hat Ceara zu überfallen, wurde er aber von ihr getötet. In der Stadt besorgt Ceara Daron ein neues Schwert, dass dieser erst nach langem Zögern annahm. Die Streitereien, wer wen begleiten soll gehen weiter. Fio'rah fordert die Männer zu einem Wettdrinken. Sie gewinnt. Somit reisen Daron, Ceara, Alan und Bran zur Bibliothek und die beiden anderen machen sich auf den Weg die nächste Rune zu finden.


    In der Zwischenzeit baut der König an seinem Schloss und der böse Zauberer Krethmor sucht die Hexe auf, die Daron mit einem Fluch belegt hat. Auch er will zur Bibliothek, denn er glaubt, dass sich sein Erzfeid Myrthan dort befindet. Dafür zaubert er einen geflügelten Dämonen. Der Feuerstrahl ist weithin zu sehen. Myrthan macht sich Sorgen um die anderen...

  • Alan und Daron bekommen sich wieder in die Haare, doch dann erklärt Daran, dass er nichts von Ceara möchte und Alan macht sich Hoffnungen, obwohl Bran ihn warnt, dass Ceara da auch noch ein Wort mitzureden hätte.


    Bei ihrem weiteren Weg fliegt der geflügelte Dämon über sie hinweg, doch sie können nichts erkennen. Krethmor trifft in den Hallen des Wissens ein, obwohl die Hüter ihn nicht gerne einlassen, wissen sie dass sie es müssen. Er sucht die Aufzeichnungen der Legenden von Dionarah, aber jeder muss eigentlich selbst suchen, die Wächter helfen nicht. Krethmor findet das Buch und will es mitgehen lassen, doch der Oberste der Hütter erwischt ihn dabei. Er wird aus der Bibliothek geworfen und schwört Rache.


    Er wusste allerdings, dass Fio'rah und Mythan in den Trollbergen unterwegs waren. Doch er wusste nicht, dass die beiden bereits im Besitz der dritten Rune waren.

  • In einem Schneesturm verlieren sie Alan. Auf der Suche nach ihm wird daron krank und Ceara verletzt sich am Bein. Als er fast nicht mehr kann, trifft Alan mit einem Fremden namens Kar an ein. Dieser nimmt sie mit einem Schlitten mit in eine Höhle. Bei den Höhlenmenschen lernt Ceara Nara kennen und versteht nicht, warum Alan, der für sie wie ein Bruder ist, sie nicht mag. Am nächsten Tag machen sich Alan, Bran und Ceara mit einigen Höhlenbewohnern auf den Weg zur Bibliothek. Daron bleibt zurück.


    Als die Hüter Alan im Gegensatz zu Ceara und Bran nicht in die Bibliothek lassen, ist er nahedran zu explotieren...

  • So diesen Abschnitt habe ich auch beendet. Es war total spannend... Alan ist einfach verliebt und Ceara merkt es nicht mal...:D


    Ich werde mich jetzt daran machen, den letzten Abschnitt zu lesen und dann davon zu berichten.

  • Zitat von stjärnfall;22743

    Danke, dass du meinen Erinnerungen so gut auf die Sprünge hilfst!


    Gern geschehen. Es hat Spaß gemacht. Jetzt sollte ich nur noch die Rezi schreiben, aber ich glaube, das verschiebe ich auf morgen.

  • huch...
    hab den abschnitt gelesen und überhaupt nix dazu geschrieben... :o


    ich glaube ceara nimmt das, was ihr eben erst am todesfluss passiert ist mit dem floßbesitzer gar nicht richtig wahr... :(
    dabei sollte sie wirklich auf sich acht geben, denn in dieser welt scheint sie wirklich was besonderes zu sein mit ihrem roten haar.


    was mich auch stört, ist dass die gruppe sich immer wieder trennt und alans eifersucht nervt eh... :rolleyes:

  • Zitat von Tikva;23651

    huch...
    hab den abschnitt gelesen und überhaupt nix dazu geschrieben... :o


    ich glaube ceara nimmt das, was ihr eben erst am todesfluss passiert ist mit dem floßbesitzer gar nicht richtig wahr... :(
    dabei sollte sie wirklich auf sich acht geben, denn in dieser welt scheint sie wirklich was besonderes zu sein mit ihrem roten haar.


    was mich auch stört, ist dass die gruppe sich immer wieder trennt und alans eifersucht nervt eh... :rolleyes:


    Ja, Ceara ist sehr unvorsichtig.... Alan kann es nicht lassen, aber er ist halt verliebt.