Dionarah I: Anfang Kapitel 5 - Ende Kapitel 8


  • Dionarah - Das Geheimnis der Kelten
    Band I
    von Aileen P. Roberts


    Zitat

    Ceara O’Reilley, eine junge Archäologiestudentin, hatte eigentlich nie wieder nach Irland zurückkehren wollen. Doch dann geschieht bei Ausgrabungen etwas, das ihr Leben verändert. Im Grab eines keltischen Clanführers entdeckt Ceara ein geheimnisvolles Tor, welches sie magisch anzuziehen scheint. Ausgerechnet mit Eric landet sie am Tag der Sommersonnenwende plötzlich in einer fremden und mystisch anmutenden Welt. Ehe die beiden begreifen können was geschehen ist, werden sie auch schon angegriffen. Was hat es mit den mysteriösen Dämonenreitern und den todbringenden Schattenwölfen auf sich? Wer sind die schöne Fiilja Fio'rah und der geheimnisvolle Krieger Daron, der sie in letzter Sekunde rettet? Und warum soll ausgerechnet Ceara der Schlüssel zur Befreiung Dionarahs sein? Für die junge Irin ist das alles unbegreiflich, aber Krethmor, der Schattenmagier, fürchtet sie, während sein Erzfeind Myrthan all seine Hoffnungen in sie legt. Die Jagd nach den magischen Runen beginnt.

  • Allmählich lernt Eric besser reiten und auch mit dem rupSchwert umzugehen. Bevor die Gruppe den Turm von Keradam des Zauberers erreicht, treffen sie nochmals auf Soldaten. Bei diesem Zusammenstoss tötet Ceara einen der Männer. Es fällt ihr schwer damit umzugehen, aber Daron findet die richtigen Worte für sie.


    Als sie endlich beim Turm ankommen, haben sie zunächst Probleme mit Tor,doch Ceara findet die richtige Stelle wo sie mit ihrem Stein, das Tor öffnen kann.


    Im Torm geben sie sich als Lords aus und zwingen die beiden Wächter sie zum Gefangenen zu bringen. Doch die beiden können anscheinend die Türe zum Gefängnis nicht öffnen. Wieder hiötlft der Stein Ceara und plötzlich steht der fast 400 Jahre alte Zauberer vor ihnen. Nach einem kurzen Kampf, wo der Zauberer Myrthan noch einen seiner Wächter, Isedor, heilt, verläßt die Gruppe den alten Turm.


    Gemeinsam machen sie sich auf dem Weg zum Weltentor. Ceara möchte eigentlich lieber in Dionarah bleiben, aber Eric kann es kaum erwarten wieder auf die Erde zurückzukehren.


    Nach einem herzzereissenden Abschied müssen sich die beiden beeilen, denn die Soldaten des Erfeindes von Myrthan, Kethmer, dem Schattenmagier, greifen wieder an...

  • Ceara findet sich in einem Krankenhausbett wieder. Als sie ihre Geschichte erzählen will, halten die Leute sie für verrückt. Eric beschwört sie zu sagen, dass sie sich an nichts erinnert. Allmählich sieht sie ein, dass es besser so ist. Sie kehren gemeinsam mit dem Professor nach Cambridge zurück, doch Ceara kann Dionarah nicht vergessen.

  • Ceara kommt sich auf der Uni irgendwie verloren vor. Nachdem Eric - die beiden sind mittlerweile gut miteinander befreundet, er hat sich ja auch sehr verändert - die Uni abgeschlossen hat und nach Amerika zurück gekehrt ist, hat Ceara nur noch einen Wunsch: Sie will wieder nach Dionarah.


    Zwei Jahre nachdem sie die Anderswelt verlassen hat, versucht sie durch das Weltentor wieder zurück zu kehren, doch es gelingt ihr nicht. Frustriert fliegt sie zu Eric, da sie glaubt, dass es nur zu zweit funktioniert. Doch Eric will nicht zurück. Zuerst ist Ceara voller Zorn, doch dann begreift auch sie, dass Eric nicht in diese Welt passt. Er bringt sie auf die Idee, ihren alten Beschützer bei den Gipsys Bran zu fragen.


    Als Ceara nach Irland reist, will Bran nichts davon wissen, seine Welt zu verlassen. Zufällig trifft sie dessen Neffen Alan, der auch das Leben als Fahrender nicht vergessen kann. Er erklärt sich bereit, mit Ceara nach Dionarah zu gehen. Doch die Abreise verzögert sich. Im letztn Moment entschließt sich Bran doch mitzukommen.


    Eric - der zum Abschied aus Amerika gekommen ist, schenkt Ceara einen Dolch aus Silber, denn nur Silber kann Schattenwölfe töten.
    Doch als die drei versuchen durch das Weltentor zu gehen, klappt es wieder nicht. Aber auch mit Eric, der Cearas Verzweiflung nicht mit ansehen kann, und sich dann doch bereit erklärt, mitzukommen, klappt es nicht.


    Frustiert mieten sie sich in einem Gasthof ein. In der Nacht fällt Eric auf, warum es nicht funktioniert hat. Myrthan hat ihnen doch erklärt, dass es nur an bestimmten Tagen für Normalsterbliche möglich ist, die Reise durch das Weltentor anzutreten und zwar immer nur zur Sonnwende.


    Aufgeregt versuchen es die drei zwei Tage später zur Wintersonnwende nochmal...

  • Diesmal gelingt der Übertritt und Bran, Alan und Ceara wachen in Dinarah wieder auf. Tagelang verstecken sich die Drei in der Hoffnung, dass entweder Fio'rah oder Myrthan gemerkt haben, dass jemand durch das Weltentor gekommen ist...


    Endlich finden sie sich zusammen und beide berichten, was sie in der letzten Zeit erlebt haben und das man wieder den Stein benötigt... Fio'rah und Daron haben versucht durch das Weltentor auf die Erde zu gelangen, aber dies hat nicht funktioniert. Umso mehr freuen sich die beiden, dass Ceara zurück gekehrt ist. Der Zauberer berichtet, dass er herausgefunden hat, dass ein Zauberer, eine Erbin der Feen und ein Krieger der Fearanns benötigt werden, um mit dem Runenstein von Ceara um die Tür zu einem verborgenen Raum zu öffnen, der in den Ruinen des Schlosses von Monalyth liegt.


    Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu Daron. Unterwegs treffen sie auf Wildpferde. Ceara fühlt sich total angezogen und versucht sich diesen zu nähern. Und tatsächlich kommt eine Stute auf sie zu und sie erkennt, dass diese für sie bestimmt ist. Ebenso geht es den anderen. Als alle ein Pferd bekommen haben, folgt ihnen im kurem Abstand der Leithengst.

  • Nachdem sie Daron - der damit beschäftigt war Sklaven zu befreien - gefunden haben, der gar nicht begeistert zu sein scheint, das Ceara zurück gekehrt ist, macht sie die nun größer gewordene Gruppe wieder auf den Weg...


    Dazwischen lernt man zum ersten Mal den König Adamath und den Zaubererer Krethmor kennnen, auch den einen Wächter Myrthans, Harokoel trifft man wieder. Der König scheint ein launischer Mensch zu sein, aber viel mehr erfährt man nicht.

  • So nun habe ich auch diesen Abschnitt beendet. Alan scheint ja eifersüchtig auf Daron zu sein, zumindest kommt mir das so vor, denn begeistert über den Zuwachs ihrer Gruppe ist er nicht. Mir ist das schon aufgefallen beim Abschied von Eric, dass er ziemlich komisch reagiert hat. Das Ganze wird an dieser Stelle etwas mysteriös und man fragt sich was die Gruppe wohl in den Ruinen des Schlosses von Monalyth erwarten wird...


    Nun ich werde es wohl bald erfahren, denn ich werde gleich weiterlesen.lesend

  • Kapitel 5 ist geschafft.
    den zauberer konnten sie befreien und nun sind sie wohl auf dem weg nach hause...
    ob ceara bald wieder rüberwechseln wird? *g*
    Ich habe das gefühl dass sie dich dort heimischer fühlt als in ihrer welt.

  • Zitat von Tikva;22827

    Kapitel 5 ist geschafft.
    den zauberer konnten sie befreien und nun sind sie wohl auf dem weg nach hause...
    ob ceara bald wieder rüberwechseln wird? *g*
    Ich habe das gefühl dass sie dich dort heimischer fühlt als in ihrer welt.


    Ja, Ceara scheint sich in Dionarah wirklich glücklich zu fühlen. Ich habe das Gefühl, dass es sie so sehr an die Zeit mit den Gipsys erinnert und sie sich diese Zeit ja immer zurück gewüscht hat.

  • Ich kann mir richtig vorstellen wie ruhelos ceara war, als sie wieder in ihrer welt war.
    aber nun hat sie zum glück alte bekannte getroffen, die es mit ihr noch einmal wagen wollen :)


    Ich bin echt gespannt was da noch auf die drei zukommt und ob sie die anderen wieder finden. Schade finde ich nur, dass eric nicht wieder mit ist...:(
    aber wer weiß, vllt kann er irgendwann einmal von seiner seite aus helfen ;)

  • Zitat von Tikva;22974

    Ich kann mir richtig vorstellen wie ruhelos ceara war, als sie wieder in ihrer welt war.
    aber nun hat sie zum glück alte bekannte getroffen, die es mit ihr noch einmal wagen wollen :)


    Ich bin echt gespannt was da noch auf die drei zukommt und ob sie die anderen wieder finden. Schade finde ich nur, dass eric nicht wieder mit ist...:(
    aber wer weiß, vllt kann er irgendwann einmal von seiner seite aus helfen ;)


    Ich finde es schön, dass zwei der ehemaligen Gipsys mit ihr gehen. Sie hatte doch so eine glückliche Kindheit mit dieser Gruppe.


    Nun ich denke Eric ist für das Leben in Dionarah nicht wirklich geschaffen, Ceara mag ihn zwar nun sehr gerne, doch ich denke, dass sie ihn in der Anderswelt nicht vermissen wird.


    Obwohl ich seine eher tolpatische Art doch vermisse...

  • auch mit diesem abschnitt bin ich endlich fertig.
    in letzter zeit komm ich leider kaum zum lesen... :(


    dieser könig sucht also eine frau und alan gefällt es nicht, wie ceara mit daron umgeht.
    na das kann ja was werden...:rolleyes:

  • Zitat von Tikva;23277

    auch mit diesem abschnitt bin ich endlich fertig.
    in letzter zeit komm ich leider kaum zum lesen... :(


    dieser könig sucht also eine frau und alan gefällt es nicht, wie ceara mit daron umgeht.
    na das kann ja was werden...:rolleyes:


    Da hast Du recht, Dine, das kann was werden.....:rolleyes: