Plecher,Bettina: Giftgrün


  • Autorin: Bettina Plecher
    Orginaltitel: Giftgrün
    ISBN-10: 3499235625
    ISBN-13: 978-3499235627
    Verlag: rororo
    erschienen: 05/2013
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 9,99 €
    Seiten: 304


    Zitat

    Gift & Gallenkolik. Friedas erste richtige Stelle als Stationsärztin an einem Münchner Klinikum beginnt mit einem Paukenschlag: Schon am zweiten Tag ist ihr Doktorvater tot. Colchizin-Vergiftung, stellt Friedas Mitbewohner, der Toxikologe Quast, schnell fest. Für die Klinikleitung ist der Fall damit geklärt – nicht das erste Mal, dass ein Hobbykoch beim Kräutersammeln im Englischen Garten Bärlauch mit der hochgiftigen Herbstzeitlose verwechselt hat. Doch Frieda und Quast hegen Zweifel. Und tatsächlich stellt sich heraus, dass der Tote selbst einige Leichen im Keller hatte - und dass Professor Naders Ableben mehr als einem Kollegen an der Eisbachklinik durchaus gelegen kommt …

    Meinung:


    Dieses Buch war zu 100 % ein Coverkauf. Wer mich kennt, weiss das Krimis nicht das erste Genre meiner Wahl sind, aber an der herrlichen Föhn-Silhouette von München in Kombi mit dem "leckeren" Bärlauch-Pesto konnte ich einfach nicht vorbei :-)


    "A Leich" gabs bereits auf den ersten Seiten bzw. ziemlich schnell war klar, dass Professor G. Nader eine solche werden würde ... wie geht`s also weiter. Gemütlich - wie man es eben so kennt in Bayern. Die Polizei wird erst gar nicht eingeschaltet, da man ja von einem tödlichen Irrtum und mehr oder weniger matürlicher Todesursache ausgeht. Von daher haben wir es hier mit einem sympathischen Privat-Ermittlerduo, später Trio zu tun. Alles irgendwie Spezl des Toten, Ärzte an der Eisbachklinik. Diese Idee ohne Echten Ermittler zu ermitteln gefiel mir gut, die Geschichte an sich war soweit schnell erzählt, so dass es hier mehr auf das Drumherum ankam, die bayrische Lebensart und ihre Menschen. Für mich als Münchnerin einfach herrlich echt erzählt.


    Ausserdem gab es quasi gratis einen Einblick in die Intriegen des Klinikalltages - sehr interessant und aufschlussreich. Wenn auch nicht sehr einladend. Alles in allem habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt.


    Veröffentlicht: 13.01.2013