Saeculum 5. Abschnitt: Seite 399 - Ende


  • Saeculum von Ursula Poznanski


    Zitat von amazon

    Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy , normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
    Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
    Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
    Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

  • Paul ist ja vielleicht ein Schlitzohr. Da gehört aber auch einiges dazu, das alles perfekt so zu planen. Kein Wunder, dass sein neuer Vater davon begeistert ist. So was könnte auch von ihm stammen.
    Am Schluß kam mir Paul schon auch manchmal verdächtig vor, aber das hätte ich wirklich nicht geglaubt.


    Ich war echt absolut begeistert von der Geschichte, spannend ohne Ende.


    Ich muß unbedingt noch mehr von Ursula Poznanski lesen.

  • Also, dass Paul das ganze aus diesem Grund geplant hat, darauf wäre ich nie im Leben gekommen.
    Er hat ehrlich gesagt mit einem Schlag alle Sympathiepunkte verloren, kann ihn überhaupt nicht mehr ausstehen.
    Der Typ ist fast schlimmer als Bastians Vater.
    Schade, dass das ganze für keinen außer Simon irgendwelche Konsequenzen haben soll, das ist etwas unrealistisch.
    Die Sache mit dem Schämen zieht nämlich nicht wirklich, genau die, die wegen Paul beinahe gestorben wären, sprich
    Steinchen, Warze und Arno haben sich nämlich nichts zu schulden kommen lassen. Dass die nichts der Polizei gemeldet
    haben sollen ist absolut unrealistisch.
    Und dass dann aber ausgerechnet Bastian, der aus Notwehr gehandelt hat, Angst hat vor einer Verhaftung, ebenfalls.
    Einem Studenten in seinem Alter wäre sicher klar gewesen, dass es, wenn er die Wahrheit erzählt nie im Leben zu
    einer Verurteilung von ihm gekommen wäre. Der Fall wäre als Notwehr zu den Akten gelegt worden und Simon säße
    jetzt richtig hinter Gittern.
    Paul würde ich nie im Leben verzeihen, auch nicht an Iris Stelle. Dieser Typ hat für Geld das Leben aller auf's Spiel gesetzt
    und zugesehen wie Arno beinahe abkratzt, was nicht einmal nur mehr als fahrlässige Tötung gegolten hätte, sondern im Fall von
    Arnos Ableben als Tötung/Mord 1. Grades aus niederen Beweggründen.


    Bastians Vater ist im Übrigen ein Arsch. Ich hatte fast damit gerechnet, dass sich Bastian mit Iris nach Neuseeland oder irgendwo
    anders hin ins Ausland absetzt, weil er mit all dem nichts mehr zu tun haben will. Wie Simon Iris immer wieder finden konnte,
    wurde leider auch nicht aufgeklärt.


    Die Auflösung war richtig genial. Aber wo ist der Durchgang durch den der Hund gekommen sein soll. Keiner der
    Zugänge, die sie gefunden haben, kommt dafür in Frage?!


    Lisbeth hat sich zum Schluss echt gemacht, nur Doro würde man selbst im letzten Abschnitt gerne noch eine scheuern.
    Bei Georg und Sandra hat mich die Schadenfreude gepackt. *kicher*
    Ich bin froh, dass Steinchen und Warze zum Schluss noch einmal erwähnt wurden und weiterhin Bastians Freunde bleiben,
    auch ihr Verhalten gegenüber Paul hat mir imponiert. Die Zwei sind die einzigen außer Iris und Bastian, die wirklich dufte Typen sind. :D:


    Fand das Buch wirklich genial und super spannend, man kann es gar nicht mehr aus der Hand legen und die
    Auflösung haut einem aus den Socken. Den Schluss fand ich allerdings etwas unrealistisch. Da offenbar zum Schluss alle Bescheid
    wussten, hätte sicher jemand die Polizei eingeschaltet.

  • Jetzt bist Du aber durchs Buch gesaust, Nadine. :D1:


    Aber mir ging es nicht anders, ich konnte auch nicht mehr aufhören zu lesen. Du hast absolut recht, dass niemand die Polizei eingeschaltet hat, finde ich auch unglaubwürdig.
    Paul geht im warsten Sinne des Wortes über Leichen und soll ungestraft davon kommen. Aber ich denke mal, dafür ist auch Bastians Vater Schuld, er will ja jeden Skandal um alles auf der Welt vermeiden.


    Was ich auch noch ein bißchen komisch fand, war wirklich der Ausgang, den sie aufeinmal gefunden hatten, sobald Bastian eingespeert war. War das das Schlupfloch vom Hund? Und warum hat das die ganze Zeit nie jemand gesehen, war das so gut getarnt?


    Schade, jetzt hat Bastian einen Bruder und hat ihn auch gleich wieder verloren. Ich würde ihm das auch nie verzeihen. Auch wenn er alles bereut, ich könnte dem niemals mehr in meinem Leben vertrauen und müßte immer daran denken, wie Du auch schon sagtest Nadine, dass er ohne mit der Wimper zu zucken, Leute hätten sterben lassen.


    Aber wie Du fand ich das Buch auch absolut genial.


    Nadine kennst Du auch Erebos? Das fand ich auch schon toll, aber Saeculum war noch besser.


    LG Karin


  • Was ich auch noch ein bißchen komisch fand, war wirklich der Ausgang, den sie aufeinmal gefunden hatten, sobald Bastian eingespeert war. War das das Schlupfloch vom Hund? Und warum hat das die ganze Zeit nie jemand gesehen, war das so gut getarnt?


    Hmm, der Vater hätte niemals die ganze Gruppe einfach so in den Griff bekommen. Einige waren ja schon längst weg.
    Und zu Arnos Verletzungen gab es sicher auch Fragen, da war Bastians Vater sicher nicht dabei.


    Das das der Ausgang vom Hund war glaube ich eher nicht, Iris ist ja schon kaum an das Loch ran gekommen, durch
    das sie hochklettern musste. Beim anderen Ausgang war es ähnlich, zu tief, wäre er da runter gestürzt hätte sich der kleine
    Hund schwer verletzt. Auch die Entfernung zu dem Ort, an dem der Hund den Knochen gefunden hatte, würde nicht stimmen,
    es muss also einen unerwähnten dritten Zugang geben. Schade, dass der keine Rolle mehr im Verlauf der Geschenisse
    gespielt hat.
    Carina war bei der zweiten Suche mit Warze ja dabei, ich denke die hat da was gedreht, damit
    der Zugang auf jeden Fall gefunden wird. Sie hatte Paul hat auch bei seiner Tat geholfen.


    Nein, Eberos kenne ich noch nicht, werde ich mir sicher aber auch noch holen. Die Frau weiß wirklich wie man
    einen Roman zum Nerven zerreißen spannend schreibt. :D:


    :love: Hihi, ja mit dem Buch war ich jetzt wirklich im Sauseschritt durch. Kann den anderen die an der LR mitmachen
    wollten nur raten, schnell anzufangen, sonst verpassen sie was. :P1:


    Grüßle, Kräuterhexe. :love:

  • Das stimmt was Du schreibst. Du hast sehr aufmerksam gelesen und gut mitgedacht. Das stelle ich bei mir öfters fest, dass ich anscheinend doch eher oberflächlich lese. Aber das ist dann immer das schöne, wenn mehrere lesen, dann erlebt man alles aus einer anderen Perspektive. :)


    Ich bin ja echt gespannt, wie dann die Erwachsenenromane so sind, wenn Jugendbücher schon so spannend sind.
    Wahrscheinlich kaut man sich dann die Fingernägel ab. :D1:


    LG Karin

  • Ich muss dazu gestehen, durch meine Zwangserkrankung merke ich mir während dem Lesen jede Kleinigkeit beinahe
    zwanghaft. Und dann nach dem Lesen, muss ich erst einmal über jedes Buch noch einmal genau nachdenken und spiele
    es in Gedanken durch. Deshalb erinnere ich mich eigentlich auch noch an alle Bücher, die ich als Kind gelesen habe.
    Hihi, trotzdem kommt es auch bei mir vor, dass ich mir hin und wieder ein Buch doppelt kaufe, vorallem, wenn sie plötzlich
    den Roman noch einmal mit anderem Titel veröffentlichen. ^^


    Ich mag Leserunden auch gerne, nur manchmal schaffe ich es einfach nicht zeitnah zu lesen und hinke dann hinterher.
    Es ist toll sich auszutauschen ... man nimmt viel mehr von einem Roman mit.
    Bei den Leserunden hier im Forum allerdings, hatte ich das Problem erstaunlicherweise noch nie. ;)


    Oh ja, ihre Erwachsenenromane müssen dann sogar noch um einiges heftiger sein. Wer zuerste eines davon liest,
    muss danach gleich eine Rezi posten. :love:


  • Ich mag Leserunden auch gerne, nur manchmal schaffe ich es einfach nicht zeitnah zu lesen und hinke dann hinterher.
    Es ist toll sich auszutauschen ... man nimmt viel mehr von einem Roman mit.
    Bei den Leserunden hier im Forum allerdings, hatte ich das Problem erstaunlicherweise noch nie. ;)


    Ich mag die LR hier auch total gerne, weil alles so unkompliziert und zwanglos abläuft. Man hat sein eigenes Lesetempo und das ist gut.


    LG Karin

  • Ich habe es am Wochenende tatsächlich geschafft das Buch fertig zu lesen!!


    Hätte zu Beginn nicht gedacht, dass es mich noch so packen würde!!


    Wer da alles dahinter steckte hätte ich ja nicht gedacht! Und alles nur wegen Geld!
    Bastians Papa spielt da auch noch mit!
    Ich hätte denen gegeben.


    Ein tolles Buch!
    Wie sind denn die anderen von Ursula Poznanski?
    Habt ihr die schon gelesen?



    Liebe Grüße


    Manu

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)


    :lesen-buch35:


    Ganz viele liebe Grüße


    MANU


    Lese ich gerade:

  • Wie sind denn die anderen von Ursula Poznanski?
    Habt ihr die schon gelesen?


    Da mir "Saeculum" damals total gut gefallen hat habe ich danach sofort "Erebos" gelesen und das ist auf jeden Fall auch gut, aber ihre "Eleria"-Trilogie fand ich nochmal um einiges besser :jaja: