Der Christmas Cookie Club – Laurie bis 7 Jeannie


  • Der Christmas Cookie Club
    von Ann Pearlman


    Zitat

    Jedes Jahr im Dezember treffen sie sich - zwölf Frauen, alle mit köstlichen selbstgebackenen Plätzchen. Sie probieren, tauschen Rezepte aus und erzählen sich alles, was im vergangenen Jahr wichtig war: Marnie hat sich unsterblich verliebt, Charlene hat durch einen tragischen Unfall ihren Sohn verloren, Laurie ein kleines Mädchen aus China adoptiert. Eine von ihnen wird fortziehen, eine andere zittert um das kranke Enkelkind. Rosie und Jeannie haben sich gestritten und reden nicht miteinander. Doch jetzt feiern sie, sie sind alle zusammen, und auf einmal sind sie einander ganz nah. Kummer und Streit sind vergessen, sie umarmen sich und lachen - Freundinnen, was immer auch passiert.

  • Laurie - zuerst erschien sie mir reichlich nervös, doch dann erfahren wir ja den Grund dafür. Sie verlässt die Gruppe...

  • Zitat von Ulli;16951

    Laurie - zuerst erschien sie mir reichlich nervös, doch dann erfahren wir ja den Grund dafür. Sie verlässt die Gruppe...


    Die Geschichte von Laurie habe ich nun auch gelesen. Mir hat die Geschichte der Adoption gut gefallen, und obwohl ich sie so gar nicht kenne, war es schon so geschrieben, dass man irgendwie mit traurig war, das sie die Gruppe verlässt.


    Marnie scheint ja einen extrem guten Draht zu allen einzelnen zu haben. Finde ich gut:)


    Heute abend gehts dann hier weiter mit Jeannie, bin sehr gespannt, ob dann mal aufgedeckt wird, wieso sie nun mit Rosie diesen Streit hat....

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif



      

  • Jeannie - Glückskekse selbst gemacht, die Idee gefällt mir. Und nun erfahren wir auch die Geschichte von Rosie und Jeannie - irgendwie schon ein starkes Stück, aber Rosie kann doch nichts dafür. Sie sitzt wirklich zwischen zwei Stühlen.

  • Zitat von Ulli;16998

    Jeannie - Glückskekse selbst gemacht, die Idee gefällt mir. Und nun erfahren wir auch die Geschichte von Rosie und Jeannie - irgendwie schon ein starkes Stück, aber Rosie kann doch nichts dafür. Sie sitzt wirklich zwischen zwei Stühlen.


    Die Geschichte ist aber auch echt der hammer!!!!
    Ich kann Jeannie auch verstehen, dass sie mit Rosie böse ist.
    Trotzdem tut mir auch Rosie leid, so zwischen den Stühlen zu sitzen und nicht wissen, was man tun soll ist schrecklich!

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif



      

  • Zitat von Nyx;17033

    Die Geschichte ist aber auch echt der hammer!!!!
    Ich kann Jeannie auch verstehen, dass sie mit Rosie böse ist.
    Trotzdem tut mir auch Rosie leid, so zwischen den Stühlen zu sitzen und nicht wissen, was man tun soll ist schrecklich!


    Ja, man kann beide verstehen - und was hätte Rosie denn tun sollen, sie saß wirklich in der Zwickmühle.

  • Ich bin mit dem Abschnitt nun durch. Alice hat ja durch Abwesenheit geglänzt und tat mir irgendwie auch leid, da sie doch unter ihrem neuen Leben zu leiden scheint.


    Laurie tut mir auch ein wenig leid, sie war mir eigentlich auf Anhieb sympathisch und ich habe sehr mit ihr gefühlt, dass sie nun die Gruppe verlassen muss. Die Idee eines Ablegers in ihrer neuen Heimat fand ich aber witzig, so kann sie die Tradition aufrecht erhalten.


    Die Geschichte von Jeannie, Rosie und Sue fand ich schon sehr heftig. Ich kann Jeannies Wut auf Rosie verstehen, aber gleichzeitig auch nachvollziehen warum Rosie so gehandelt hat. Sie ist eigentlich arm, da sie wirklich zwischen den Stühlen sitzt. Und Jeannie handelt nun ja genauso wie Rosie, da sie ihrer Mutter ja auch nichts von der Affäre erzählt...

  • Zitat von Ascharel;17141

    Ich bin mit dem Abschnitt nun durch. Alice hat ja durch Abwesenheit geglänzt und tat mir irgendwie auch leid, da sie doch unter ihrem neuen Leben zu leiden scheint.


    Laurie tut mir auch ein wenig leid, sie war mir eigentlich auf Anhieb sympathisch und ich habe sehr mit ihr gefühlt, dass sie nun die Gruppe verlassen muss. Die Idee eines Ablegers in ihrer neuen Heimat fand ich aber witzig, so kann sie die Tradition aufrecht erhalten.


    Ja, Laurie ist nicht zu beneiden. Alles hinter sich lassen und neu zu beginnen, ist sicherlich nicht leicht.


    Zitat von Ascharel;17141

    Die Geschichte von Jeannie, Rosie und Sue fand ich schon sehr heftig. Ich kann Jeannies Wut auf Rosie verstehen, aber gleichzeitig auch nachvollziehen warum Rosie so gehandelt hat. Sie ist eigentlich arm, da sie wirklich zwischen den Stühlen sitzt. Und Jeannie handelt nun ja genauso wie Rosie, da sie ihrer Mutter ja auch nichts von der Affäre erzählt...


    Ja, ich finde auch, dass Rosie eigentlich am schlechtesten aus der Sache ausgestiegen ist, denn sie stand einfach dazwischen, beide waren ihre Freundinnen und was sollte sie denn tun...