Riley, Lucinda: Das Orchideenhaus


  • Autor: Lucinda Riley
    Titel: Das Orchideenhaus
    Gelesen von: Simone Kabst
    Verlag: Der Hörverlag, Deutschland
    Erschienen: 13. Mai 2013
    ISBN-10: 3867179530
    ISBN-13: 978-3867179539
    Spieldauer: 7 Stunden und 13 Minuten
    Version: Gekürzte Ausgabe
    Preis: 9,99 €


    Klappentext


    Zitat

    Nach einem schweren Schicksalsschlag kehrt Julia Forrester in ihre alte Heimat Norfolk zurück, wo sie im Orchideenhaus von Wharton Park als Kind viele glückliche Stunden verbrachte.


    Der Besitzer von Wharton Park, Kit Crawford, überreicht ihr ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großvater, einem bekannten Orchideenzüchter, gehörte. Mit dem Tagebuch drängt sich ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht – ein Geheimnis, das auch Julias Leben komplett verändern wird.


    Meine Meinung


    Dieser Familienroman wird in zwei Zeiten erzählt. In der Gegenwart haben wir Julia Forrester, die nach dem Tod von Mann und Sohn nach England zurückkehrt um wieder ins Leben zurück zu finden.
    Dort begegnet sie Kit Crawford, der jetzt Besitzer von Wharton Park ist. Zu ihm fühlt sie eine Vertrautheit, die sich noch vertiefen wird. Aber eines Tages übergibt er Julia ein Tagebuch ihres Großvaters.
    Julia geht damit zu ihrer Großmutter und diese erzählt ihr eine unglaubliche Geschichte. Von ihrem Großvater, von den Crawfords aus der zeit des zweiten Weltkriegs und von Thailand.


    Es ist eine ergreifende Familienstory, in der man sofort gefangen ist und so gut erzählt, dass man fast die Orchideen riechen kann. Die Sprecherin des Hörbuchs tut noch ihr Gutes dazu: Es ist einfach schön, ihrer Stimme zuzuhören, sie erzählt den Roman richtig gut und ergreifend!


    Auch wenn der Roman zwischen Gegenwart und Vergangenheit springt, ist es nicht verwirrend, man will einfach wissen, wioe es weiter geht und ich war doch auch ein wenig traurig, wobei mich das Ende auch wieder versöhnt hat!


    Fazit


    Eine wundervolle Familiengeschichte, lange hatte ich noch die Bilder in meinem Kopf und mir hat sie wirklich sehr gut gefallen. Ich denke, für jeden, der Familiensagas liebt, ist es eine Geschichte zum lesen (oder hören)


    09.10.2013

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif