Reichs, Kathy: Blut vergisst nicht


  • Autor: Reichs, Kathy
    Titel: Blut vergisst nicht
    Originaltitel: "Spider Bones"
    Serie: Dr. Temperance "Tempe" Brennan Band 13
    Verlag: Random House Audio, Deutschland
    Erschienen: 30. August 2010
    ISBN-10: 383710396X
    ISBN-13: 978-3837103960
    Spieldauer: 6 Stunden und 51 Minuten
    Version: Gekürzte Ausgabe
    Preis: 13,95 €


    Klappentext:


    Zitat

    Das Leben ist vergänglich. Der Tod ist unbestechlich. Tempe Brennans Arbeit als Forensikerin bringt manche Gewissheit mit sich. Denn: Einmal stirbt jeder, richtig? Falsch. An Brennans neustem Fall ist nichts so, wie es scheint. Das beginnt mit einem Mann, der nicht ein-, sondern gleich zweimal den Tod gefunden hat. Die Leiche von James "Spider" Lowry wird am Ufer eines Sees nahe Québec entdeckt. Tempe stellt fest: Spider kam vor wenigen Tagen ums Leben, und zwar durch einen äußerst bizarren Unfall. Die nächste Überraschung: Laut seiner Akte ist der Mann seit 1968 tot, als Soldat bei einem Hubschrauberabsturz in Vietnam verunglückt. Doch wer ruht dann in Spiders Grab? Und wie kommt Spiders Leiche in einen kanadischen See? Brennan reist nach Hawaii, wo die staatliche Behörde zur Auffindung vermisster US-Soldaten tätig ist. Und wird von einer Kollegin prompt mit einem weiteren Toten konfrontiert - mit den von Haien verunstalteten, rätselhaft tätowierten Überresten eines vorbestraften Kleindealers. Nicht nur der Temperaturen wegen entpuppt sich das Inselparadies Hawaii sehr bald als heißes Pflaster für Tempe. Denn Spiders Spuren führen nicht zufällig hierher. Und die örtlichen Drogenhändler reagieren auf neugierige Ermittlerinnen so instinktiv wie Haie auf einen blutigen Köder.


    Meine Meinung:


    Diesal habe ich mich mit dem Hörbuch wirklich schwer getan.
    Hier hörte man eine Anreihung von Nebensächlichkeiten, wo der eigentlich Fall fast dabei erloren ging.
    Ich habe bisher soviel Gutes von den Romanen der Kanadierin gehört, aber das Buch war mit Sicherheit nicht gemeint.
    Nicht nur Nebensächlichkeiten reihten sich, nein auch kurze nichtssagende Sätze, viel zu viele Protagonisten die mitmischten, zuviel Verwirrungen die immer wieder unterbrochen wurden mit weiteren Nebensächlichkeiten.


    Die Aufklärung des Falles - ich war erstaunt aber auch irgendwie erleichtert, dass es zu Ende war - das Ende selbst, ich weiss auch nicht, aber ich fand das schon ziemlich fantastisch....


    fazit:


    Anstrengend zu lesen, zu verwirrend und zu unüberschauber - das Buch ist wohl nur was für eingefleischte Fans. Von mir gerade noch 2 Sterne, weil wenigstens die Sprecherin versuchte Emotionen einzubringen und zu überzeugen.

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif