Bomm, Manfred - Mundtot (Häberle 12)


  • Autor: Bomm, Manfred
    Titel: Mundtot
    Originaltitel:
    Verlag: Gmeiner
    Erschienen: Februar 2012
    ISBN-10: 3839212472
    ISBN-13: 9783839212479
    Seiten: 560
    Einband: Broschiert
    Preis: 11,90 €



    Kurzbeschreibung:


    Zitat

    LIEBLING DER MASSEN Eine allgemeine Unzufriedenheit greift um sich. In der deutschen Politik fehlen visionäre und charismatische Köpfe, als ein Mann auftaucht, der durch Ausstrahlung und Optimismus sehr schnell die Herzen der Menschen gewinnt. Die Schar seiner Anhänger wächst explosionsartig. Doch mit zunehmendem Erfolg sieht sich der gebürtige Hohenstaufer Attacken und Verleumdungen der Medien ausgesetzt. Der Politiker soll zum Schweigen gebracht werden, sogar sein Leben gerät in Gefahr. Als dann noch seine engste Mitarbeiterin verschwindet, nimmt Kommissar August Häberle die Ermittlungen auf …
    Der schwäbische Kommissar August Häberle ermittelt wieder! Im schmutzigen Geschäft der Politik trifft er auf Neid, Verleumdung und Korruption. Spannend und absolut authentisch!


    Quelle: Gmeiner Verlag




    Meine Meinung:


    Dieser 12. Fall des Kommissars August Häberle war mein erstes Buch von Manfred Bomm. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, in die Geschichte hineinfinden zu können. Ich kannte die Vorgängerbände noch nicht. Diese Angst wurde mir jedoch schnell genommen.


    Das Cover ist in Grau gehalten. Nebeneinander aufgereiht kann man verschiedene Mikrofone sehen. Der Klappentext machte mich neugierig auf diesen Fall.


    Der Politiker Steffen Bleibach wird durch seine Reden und Auftritte immer erfolgreicher. Jedoch zieht er auch Neider auf sich. Unbekannte schlagen einen Mann nieder und erschießen einen Lkw-Fahrer, die in Kontakt mit Bleibach stehen. Bleibach soll zum Schweigen gebracht werden. Die Ermittlungen für August Häberle sind nicht einfach. Und dann verschwindet auch noch die engste Mitarbeiterin Bleibachs.


    Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Die Kapitel waren recht kurz. Viele Charaktere und Handlungsstränge begegneten mir in den ersten Kapiteln, die ich erst einmal zuordnen musste. Dies verwirrte mich etwas und hinderte meinen Lesefluss, da mit jedem Kapitel auch die Szene wechselte.


    Der Schreibstil war flüssig und daher gut zu lesen. Mir fehlte jedoch etwas Spannung. Diese baute sich erst etwa in der Hälfte des Krimis auf. Die Reden, welche Steffen Bleibach hielt, habe ich übersprungen. Dies wurde mir dann doch etwas zu politisch.


    Die Figur des August Häberle war mir sympathisch und die Landschaft war toll beschrieben. Genau so, wie ich sie kenne. Ich komme nicht weit von der Gegend, von der Herr Bomm schreibt.


    Fazit:


    In diesem Krimi hat mir etwas die Spannung gefehlt. Ich hoffe, im Folgeband ändert sich das. Der wartet schon darauf, gelesen zu werden.




    Reihenfolge der Bücher:


    1) Himmelsfelsen (2004)

    2) Irrflug (2004) 

    3) Trugschluss (2005) 

    4) Mordloch (2005) 

    5) Schusslinie (2006)

    6) Beweislast (2007)

    7) Schattennetz (2007)

    8) Notbremse (2008)

    9) Glasklar (2009)

    10) Kurzschluss (2010) 

    11) Blutsauger (2011) 

    12) Mundtot (2012)
    13) Grauzone (2013)

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele" (Cicero)


    :lesen-buch35:


    Ganz viele liebe Grüße


    MANU


    Lese ich gerade: