Kamara, Mariatu: Das Mädchen ohne Hände


  • Autor: Mariatu Kamara
    Titel: Das Mädchen ohne Hände
    Originaltitel: The Bite of the Mango
    Verlag: Pattloch
    Erschienen: 2009
    ISBN-10: 3629022294
    ISBN-13: 978-3629022295
    Seiten: 208
    Einband: Taschenbuch


    Zitat von amazon.de

    Mariatu Kamara ist zwölf, als sie in die Wirren des Bürgerkriegs in Sierra Leone gerät: Rebellen hacken ihr beide Hände ab. Schwerverwundet nimmt sie den Kampf gegen ihr Schicksal auf und findet den Weg in eine lebenswerte Zukunft. Heute ist die 22-Jährige für das Kinderhilfswerk UNICEF als Sonderbotschafterin in den USA und Kanada unterwegs.


    Meine Meinung:


    Das Mädchen ohne Hände erzählt die Geschichte der jungen Afrikanerin Mariatu Kamara. Mit 12 Jahren gerät sie in die Hände von Rebellen, die ihr beide Hände abhacken. Doch damit nicht genug, sie wird ungewollt schwanger und schafft es dennoch zu überleben, zu kämpfen und ihren Lebensmut wiederzugewinnen.


    Dieses Buch erzählt eine aktuelle Geschichte, denn was Mariatu Kamara zugestoßen ist liegt erst knapp 10 Jahre zurück. Wenn man bedenkt, dass man in unseren Regionen nicht allzuviel davon mitbekommen hat, was in Sierra Leone vorgefallen ist - ist es umso erschreckender dieses Buch zu lesen.


    Man sieht wozu die Menschen fähig sind und dass es im Krieg immer die falschen trifft. Die arme Bevölkerung - Menschen die einfach nur leben wollen und keine Ahnung von Politik und Machtkämpfen haben. Dennoch hatte Mariatu unglaubliches Glück, denn es gab Menschen die sich um sie gekümmert haben, sie aufgenommen und ihr den Weg in ein normales Leben gezeigt haben.


    Die Geschichte ist sehr einfach geschrieben, da das Buch in der Ich-Form erzählt wird hat man das Gefühl, die Autorin würde wahrhaftig vor einem sitzen und ihre Geschichte erzählen. Was mir gut gefallen hat war die Tatsache, dass dieses Buch es schafft dem Leser die Gräueltaten dieses Krieges und Mariatus unglaubliche Kraft zu vermitteln - ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen.


    Mein Fazit: Eine bewegende und berührende Geschichte, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.


    Veröffentlich am 17.11.09