Trott, Magda: Pucki, unser Mütterchen


  • Autor: Trott, Magda
    Titel: Pucki, unser Mütterchen
    Verlag: A. Anton & Co, ab 1949 Titania Verlag
    Erschienen: 1938
    ISBN-10: 3799642110



    Zusammenfasung:


    Puckis Jungs sind nun schon etwas älter geworden, aber Probleme gibt es deshalb nicht weniger. Als ein Freund der Jungs stirbt, ist es besonders problematisch. Außerdem kommen die Kinder von Claus Bruder Eberhart zu Pucki, da diese eine große Reise machen. Diese sind ganz anders erzogen viel freier. Außerdem bringen sie einen schwarzen Diener mit, das ist natürlich ein großes Erlebnis für die Jungs. Itutu kann viele lustige Geschichten erzählen.


    Eine Patientin im Krankenhaus hat sich von Pucki die Bücher ihrer Lebensgeschichte ausgebort, die Claus für Pucki aufgeschrieben hat und liest diese den drei Jungs vor. Wie entsetzt ist Pucki als sie das erfährt und wie erstaunt sind ihre Jungs...



    Mein Fazit:


    "Pucki, unser Mütterchen" ist der 11. Band der Pucki-Reihe. In diesem Buch sind Streiche an der Tagesordnung. Aber die drei Jungs werden auch zum ersten Mal mit dem Tod konfrontiert. Die Autorin schafft es darüber sehr einfühlsam zu schreiben. Die Art wie die Jungs bestraft werden, ist allerdings in meinen Augen nicht mehr richtig, doch man darf eben auch bei diesem Band nicht vergessen, wann die Bücher geschrieben wurden.


    Es gibt sehr viele Schilderungen über das Alltagsleben der Familie und auch darin ist zu sehen, dass wir heute in einer anderen Zeit leben, denn das Eheleben von Pucki und Claus hat sich nicht viel verändert. Er ist derjenige, der das Sagen hat und Pucki führt es aus. Einen wirklich freien Willen hat sie nicht und als eine Partnerschaft würde ich diese Ehe auch nicht bezeichnen.


    Homepage dieses Bandes.


    Veröffentlicht am 24.03.2009