Greenwood, Ed: Der leere Thron


  • Autor: Ed Greenwood
    Titel: Der leere Thron
    Originaltitel: The Vacant Throne
    Verlag: Blanvalet
    Erschienen: 2004
    ISBN-10: 3442242428
    ISBN-13: 978-3442242429
    Serie: Der Ring der Vier
    Seiten: 416


    Zusammenfassung:


    Embra, die Herrin der Edelsteine, Hawkril, Craer und Sarasper, genannt der Ring der Vier, haben den Fluch zerstört, der auf dem "Schlafenden König" gelegen ist. Nun ist der König nach Jahrhunderten wieder erwacht, doch es hat sich nichts geändert. Die Fürsten kämpfen immer noch um die Vorherrschaft im Land. Der König schickt die Gefährten wieder aus um die restlichen verschollenen Dwaer-Steine zu finden. Doch das erweist sich nicht als so einfach, denn immer wieder lauern Gefahren auf den "Ring der Vier".


    In der Zwischenzeit versucht der wiedererwachte König, die Herrschaft über das Land zu gewinnen, doch auch das ist nicht so einfach, denn die Fürsten wollen diese Macht für sich und kämpfen mit allen Mitteln, sogar die Schlange wird dafür in Kauf genommen..


    Mein Fazit:


    "Der leere Thron" ist der zweite Band der Reihe "Der Ring der Vier". Nach dem ersten Band habe ich nicht allzu viel erwartet, so konnte ich diesmal auch nicht enttäuscht werden. Ein bischen besser ist der zweite Band, doch irgendwie habe ich auch hier das Gefühl, dass der Autor nicht wirklich Interesse an der Geschichte hatte. Allerdings muss es sich trotzdem ganz gut verkauft haben, sonst hätte er die Geschichte wohl nicht fortgesetzt.


    Die Charaktere der Protagonisten entwickeln sich einfach nicht, sie bleiben immer gleich farblos. Die Gespräche sind kurz und gezwungen. Teilweise mag es natürlich ander Übersetzung liegen, die auch diesmal wieder viele Rechtschreibfehler aufweist und sehr viele Wiederholungen.


    Veröffentlicht am 11.09.2009