Das Mädchen das den Himmel berührte Seite 215 – Seite 347


  • Zitat von amazon

    wie wird ein junger tagedieb, der seine kindheit in einer höhle verbracht hat, zu einem glühenden verfechter der freiheit? Wie wird ein jüdischer betrüger zu einem berühmten arzt? Und wie wird ein junges mädchen ohne perspektive zu einer einflussreichen modeschöpferin?
    Die antwort liegt in venedig. Denn dort, im labyrinth der gassen und kanäle der geheimnisvollsten lagune europas, zwischen der pracht san marcos und dem elend der spelunken von rialto findet sich das gesamte panorama des lebens.

  • Also man kann wirklich nicht mehr aufhören zu lesen.
    Es passiert soviel in einem Abschnitt, dass hat mir schon bei "Der Junge der Träume schenkte" so gut gefallen.


    Mercurio hat Guiditta tatsächlich wieder gefunden. Doch ihr Vater hat ihn zum Teufel gejagt.
    Giuditta ist schließlich Jüdin, zudem meint sie, daß er und Benedetta ein Liebespaar sind.


    Die Juden müssen ab sofort im Ghetto zusammenwohnen.


    Mercurio hat wirlich ein gutes Herz, er holt Anna zu sich, bin gespannt, was die beiden noch alles erleben werden.

  • So hier geht es jetzt weiter...



    Benedetta merkt dass sich Mercurio in Giuditta verliebt hat und ist eifersüchtig. Isacco trifft auf einen jüdischen Bankier und versucht seinen Schatz (Edelsteine) zu verkaufen. Er mietet sich mit Hilfe Donnola, seinem Arztgehilfen, eine Wohnung. Der Hauptmann Lanzafarme holt ihn zu seiner Geliebten, die wohl an der damals noch unbekannten Geschlechtskrankheit Syphilis leidet. Er versucht ihr zu helfen, aber er hat keine Ahnung was er tun soll und sie stirbt.


    In der Zwischenzeit macht sich der jüdische Kaufmann Shirmon wieder zurück zum Gasthaus, nachdem er das Glück hatte und zufällig mit einem Chef einer Diebesbande gefangen genommen worden ist und dieser befreit worden ist. Dort tötet er den General und versucht auch das Mädchen umzubringen, aber diese versucht ihn wieder zu verführen, doch es gelingt nicht. Da fesselt er sie und ist verzweifelt, denn diese hat ihm gezeigt, dass sie trotz allem viel stärker ist als er. In ihm toben noch immer tausend Ängste. Er reitet weiter nach Rimini, wo er auf die Jüdin Ester trifft.


    Mercurio und Benedetta überfallen einen Goldschmied. Die beiden sind wirklich sehr geschickt.Allerdings hat ein Kuss von Benedetta für Mercurio Folgen, denn Guiditta beobachtet die beiden. Die beiden treffen auch Zolfo wieder, doch er will sich nicht vom Priester trennen. Die beiden schließen sich einem venezianischen Adeligen an.


    Mercurio kehrt zu Anna zurück, die für ihn wie eine Mutter ist.


  • Ich muss mich immer noch sehr konzentrieren um die Handlung wirklich mitzu bekommen. Das macht das Lesen ziemlich anstregend. Irgendwie komme ich einfach nicht richtig hinein in die Geschichte...

  • Zitat von Karin;10323

    Schade Ulli. Ich hatte damit überhaupt keine Probleme.


    Aber die Geschmäcker sind verschieden, ich hatte dafür bei Ralf Isau meine Probleme. :)


    Stimmt, Karin. Ich habe das Buch ja mittlerweile ausgelesen, aber ich habe mich einfach nicht einlesen können und am Ende ging mir die Geschichte irgendwo nur mehr auf die Nerven und ich wollte einfach nur fertig werden.