Marr, Melissa - Graveminder


  • Autor: Melissa Marr
    Titel: Graveminder
    Originaltitel: Graveminder
    Verlag: Piper Taschenbuch
    Erschienen: November 2012
    ISBN-10: 3492268900
    ISBN-13:978-3492268905
    Seiten: 394
    Einband: Flexibler Einband
    Preis: 12,99 €


    Eigene Kurzbeschreibung:


    Byron kehrt nach Claysville zurück. Mylene stirbt. Sie ist die Tante der Frau die er liebt. Rebekkah ist schwierig und als sie zurückkommt wäre sie am liebsten gleich wieder weg. Es gibt eine Welt außerhalb der realen Welt. Eine Welt der Toten. Und was geschieht, wenn Tote nicht in Claysville sterben?


    Meine Meinung


    Ich kenne schon die Sommerlichtserie der Autorin, aber das hier ist auch ein ganz anderes Thema und für Erwachsene und nicht für Jugendliche geeignet. Ich war vom Klappentext her eher skeptisch, hatte aber nach der Sommerlichtreihe auch relativ hohe Erwartungen an dieses Buch.


    Leider war dieses Buch nicht wirklich meins. Ich wurde nicht richtig warm damit. Die Story an sich war schon interessant, also die Idee, aber die Umsetzung hat mir weniger gefallen. Die Geschichte floss so vor sich hin. Teilweise war sie sogar etwas zäh.


    Mit den Charaktere konnte ich leider auch wenig anfangen. Besonders Rebekkah gefiel mir nicht wirklich. Ihre Selbstsucht und dass sie ständig Problemen aus dem Weg ging nervte mich öfter und auch wie sie Byron behandelte. Ich konnte auch nichts besonderes an ihr sehen. Deswegen verstand ich auch Byrons Verhalten ihr gegenüber nicht. Byron mochte ich mit am liebsten, aber wirklich vom Hocker gerissen hat er mich auch nicht. Charlie fand ich ganz interessant, genau wie Alicia, aber total schlau bin ich aus denen auch am Ende nicht geworden. Cissy ging einfach gar nicht und sonst waren die Charaktere zum größten Teil eher langweilig.


    Was mir auch so gar nicht gefiel war, dass das Thema Alkohol im Buch so oft vorkam. In fast jedem Kapitel trank irgendwer Bier oder ging in eine Bar oder was auch immer. Das mochte ich gar nicht. Auch für die Aufgabe der Graveminder war Alkohol wichtig. So was nervt mich eher.


    Nun will ich aber auch noch was positives sagen. Fasziniert hat mich die Welt der Toten. Da hatte die Autorin wirklich eine schöne Idee.


    Eine Überraschung hatte die Autorin auch noch mal im Ärmel. Das hätte ich so gar nicht erwartet. Einfach weil ich nicht dran gedacht hab.


    Das Ende war auch noch mal gelungen. Es ging zwar wie erwartet aus, aber ich mochte es. Es war ein schönes Ende.


    Das Cover find ich wirklich schön. Die Farben wirken harmonisch und die Muster sind schön. Die Schrift darauf gefiel mir auch.


    Der Preis des Buches war mir allerdings doch etwas zu teuer. Das war das Buch leider eigentlich nicht wert.


    Im großen und ganzen war es ein gutes Buch, aber weder ein Topbuch noch ein Flopbuch sondern irgendwas in der Mitte.


    Veröffentlicht: 14.03.13