Fleming, Ian: James Bond - Leben und sterben lassen


  • Autor: Ian Fleming
    Titel: Leben und sterben lassen
    Originaltitel: Live and let die
    Verlag: Coss Cult
    Erschienen: 2012
    ISBN-10: 3864250722
    ISBN-13: 978-3864250729
    Seiten: 352
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 12,80


    Zitat von amazon.de

    Der zweite Fleming-Klassiker: 007 muß gegen den mächtigen und gefährlichen Mr. Big antreten, der die New Yorker Unterwelt beherrscht. Gegen ihn und seine verführerische Wahrsagerin Solitaire scheint auch der Agent Ihrer Majestät hilflos, bis es ihm gelingt, Mr. Big eine Falle zu stellen ...


    Meine Meinung:


    In seinem zweiten Abenteuer verschlägt es James Bond nach New York. Auch wenn ihm das letzte Zusammentreffen mit der Organisation Smersch in Frankreich noch in den Knochen sitzt, nimmt 007 den Auftrag mit Freuden an. Schließlich gilt es noch eine alte Rechnung zu begleichen. Doch sein neuer Feind Mr. Big ist um einiges gerissener und gefährlicher als LeChiffre in Casino Royale.


    Bond muss es mit einem gefährlichen Unterwelt Boss aufnehmen, dem alle Mittel und Wege recht sind um seine Ziele zu erreichen. Er ist noch dazu extrem gerissen - eine Tatsache die ihn umso gefährlicher macht.


    Und dann ist da noch die verführerische Solitaire, die einen Menschen nur anzusehen braucht und weiß ob er die Wahrheit sagt. In Bigs Händen ist sie natürlich eine sehr gefährliche Waffe. Doch die junge Schönheit will fliehen und bittet Bond um Hilfe.


    Bond ist weiterhin der eiskalte Agent, der eine Schwäche für Frauen und Martinis hat. Ihm zur Seite steht der CIA Agent Felix Leiter, der Bond auch schon in seinem ersten Abenteuer unterstützt hat.


    Leben und Sterben lassen ist - wie auch schon sein Vorgänger - sehr leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte ist gut durchdacht, spannend und mitreissend. Ich würde sogar soweit gehen und dieses Buch besser als seinen Vorgänger zu bezeichnen.


    Mein Fazit: Es lebe 007!