Artmann, H.C.: Im Schatten der Burenwurst


  • Autor: H.C. Artmann
    Titel: Im Schatten der Burenwurst
    Verlag: Residenz
    Erschienen: 2003
    ISBN-10: 370171360X
    ISBN-13: 978-3701713608
    Seiten: 154
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 14,90


    Zitat von amazon.de

    Zorro, der Rächer aller Würstelmänner, der aufsässigen Kunden ein Z aus der Senftube aufspritzt; Frau Reißfleisch, die nichts mehr fürchtet, als dass ihr neuer Untermieter ein Menschenfresser oder anderer zwielichtiger Ausländer sein könnte; Herr Quarglschmitt, der nicht in den Ring steigen will, oder Herr Krabath mit seiner musikalischen Haar- und Bartpflege: Eine Schar skurriler Gestalten bevölkert die wunderbar grotesken Prosaminiaturen, in denen H.C. Artmann seiner Heimatstadt ein überzeugendes Denkmal setzte: Selten wurde das waschechte Wien lebendiger, selten wurden seine Klischees amüsanter heraufbeschworen und gleichzeitig entlarvt als in diesen phantastischen Alltagsszenen


    Meine Meinung:


    Meine Meinung:
    In seinem Buch Im Schatten der Burenwurst versucht der Autor H.C. Artmann mittels einiger Kurzgeschichten, dem Leser Wien und seine Menschen näher zu bringen. Was auf den ersten Blick wirkt wie eine zufällige Sammlung diverser Stücke ist auf den zweiten Blick ein liebevolles Werk über eine Stadt, ihre Kultur und ihre Bewohner.


    In 36 kurzweiligen und durchaus zeitlosen Geschichten erzählt der Autor von der Stadt Wien und vor allem von den Eigenheiten der Einwohner. Es wird ein Streifzug durch den Prater, das Gänsehäufel und schließlich zum Cafe Hawelka.


    Mit seinen Geschichten schafft es der Autor den Leser zum Lachen und zum Schmunzeln zu bringen. Es flucht doch kein Österreicher so schön wie ein Wiener. Wenn man dieses Buch liest hat man wirklich das Gefühl sich inmitten der schönen Hauptstadt zu befinden und die Bürger ein wenig zu beobachten wie sie ihrem Leben nachgehen.


    Die Kurzgeschichten sind sehr einfach geschrieben, einzig bei den Stellen die in Mundart geschrieben sind könnte es bei manchen Lesern zu einigen Schwierigkeiten kommen. Trotz alledem würde ich dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der einfach Lust auf kurzweilige und gute Unterhaltung hat.


    Mein Fazit: Zeitlose Geschichten, die den Leser immer wieder amüsieren.


    Veröffentlicht am 12.10.09