McEntire, Myra: Die Stunde der Zeitreisenden


  • Autor: McEntire, Myra
    Titel: Die Stunde der Zeitreisenden
    Originaltitel: Hourglass
    Verlag: Goldmann
    Erschienen: 15. Mai 2012
    ISBN 10: 3442475635
    ISBN 13: 978-3442475636
    Seiten: 380 Seiten
    Einband: Broschiert
    Serie: Hourglass-Reihe Band 1
    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt - sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Auf das Buch bin ich durch das schöne Cover aufmerksam geworden, das eine junge Frau, in einem weißen Kleid, zeigt und die ein Einmachglas in den Händen hält aus dem blaue Schmetterlinge fliegen. Als ich dann noch die Kurzbeschreibung gelesen habe stand für mich fest, das ich mir den Roman unbedingt zulegen muß, denn das Thema Zeitreise finde ich immer wieder aufs neue ziemlich interessant.


    Em wohnt momentan bei ihrem Bruder Thomas und seiner Frau Dru, denn ihre Eltern sind vor einigen Jahren gestorben. Sie war davor im Internat, aber dadurch das das Stipendium, das sie sonst hatte nicht mehr finanziert wurde mußte sie von dort weg und ist nun zurück in ihrem Heimatort, was Emerson erstmal nicht so gut gefällt, denn sie hat daran keine guten Erinnerungen, da viele sie nur als Verrückte kennen. Die einzige, die immer auf ihrer Seite war ist ihre beste Freundin Lily. Emerson sieht nämlich Menschen aus der Vergangenheit und das hat ihr schon einige Probleme bereitet, besonders unangenehm ist der Aufenthalt in einer Psychatrie gewesen, indem man sie sogar mit Elektroschocks behandelt hat. Nun hat Thomas ihr wieder jemanden an die Seite gestellt, nämlich Michael, der aber so ganz anders ist als alle Leute vorher, die ihr helfen wollten, denn er nimmt sie ernst und sagt ihr, das sie eine ganz besondere Gabe hat und sich nicht davor zu fürchten braucht, aber das ist gar nicht so einfach für sie, denn was sie alles erfährt ist erstmal nicht so leicht zu verarbeiten und außerdem soll sie bei etwas helfen, das nicht ungefährlich ist, wie wird sich Em wohl entscheiden?!


    Emerson ist eigentlich ganz sympathisch, vor allem ist sie nicht auf den Mund gefallen und weiß sich zu wehren, aber sie ist auch verletzlich, durch ihre Gabe und das Erlebte aus der Vergangenheit, sie muß erstmal wieder zu sich selbst finden und auch neu lernen anderen zu vertrauen. Michael war nicht so ganz mein Fall, ich fand seine Art nicht sehr angenehm, vor allem das er Em immer so im dunkeln läßt finde ich nicht ok, denn nachdem was er von ihr will und was er angeblich für sie empfindet sollte er ihr schon reinen Wein einschenken und nicht immer ausweichen oder wütend werden, wenn sie mal wieder versucht auf eigene Faust was herauszufinden. Ich fand Kaleb um einiges besser, er wirkt zwar im ersten Moment hart und unheimlich, hat aber eine wirklich liebe Ader und kann sehr einfühlsam sein. Was ich von Cat, Jack und Ava halten sollte war mir oft nicht so ganz klar, da sie recht geheimnisvoll rüberkommen, dafür fand ich Nate und Dune noch ganz nett, aber sie kamen leider nicht so oft vor.


    Die Geschichte ist interessant und spannend, außerdem läßt sich das Buch wirklich gut lesen, ich hatte es recht schnell durch, da ich auch immer wissen wollte wie es denn nun weitergeht mit Em und ihrer Gabe. Allerdings fand ich es schade, das die Zeitreisen nicht so oft vorkamen, man redet zwar schon mal öfters darüber, aber wirklich durchgeführt werden sie nur recht selten, aber wenn dann waren sie wirklich aufregend und teilweise auch ziemlich emotional. Am Ende war es manchmal etwas verwirrend, weil man nun nicht genau wußte was denn jetzt der Wahrheit entspricht und was nicht, gerade was Em betrifft, aber ich denke mal, das im nächsten Band da nochmal genauer drauf eingegangen wird, genauso wie auf Lily und den Leuten, die die Regeln für die Menschen aufstellen, die eine besondere Gabe haben, denn sie wurden nur ein paarmal erwähnt, aber ich hätte zu gerne gewußt, wer sie sind und was genau dahinter steckt, denn sie scheinen schon einigen Einfluß zu haben. Von daher hoffe ich, das der zweite Teil nicht allzu lange auf sich warten läßt.


    Veröffentlicht am: 10.02.2013