Herzog, Kristina: Was die Hoffnung bringt


  • Autor: Herzog, Kristina

    Titel: Was die Hoffnung bringt

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 26. Juli 2022

    ISBN10:‎ 2496711255

    ISBN13: 978-2496711257

    Seiten: 446

    Reihe: Die Sternberg - Saga

    Einband: TB

    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Berlin, 1931: Alles ist anders, als die junge Jüdin Lucie es aus ihrer Heimat Tübingen gewohnt war, nicht nur, weil das Elend der Wirtschaftskrise noch spürbarer ist. Während Hannah die Praxis des Großvaters übernimmt und ihr Mann Daniel das Familienunternehmen weiterführt, hat ihre Tochter Lucie große Schwierigkeiten, ihren neuen Platz zu finden.

    Erst als sie sich in den Nachbarssohn Paul verliebt, beginnt Lucie, sich einzuleben. Doch bei seinen Eltern ist sie nicht gerne gesehen. Der Hass gegen die Juden nimmt überall zu und macht auch vor Hannahs Arbeit als Ärztin und der Firma nicht halt. Kann Lucie sich auf Paul verlassen?


    Meine Meinung:

    Nachdem mir Band 1 so gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Ich wurde auch nicht enttäuscht und auch diese Geschichte hat mich wieder sehr berührt.

    Während es in Band 1 hauptsächlich um Hannahs Wunsch Medizin zu studieren und die Freundschaft zum Zimmermädchen Alma ging, erleben wir in Band 2 eine sehr schwere Zeit. Wir befinden uns im Jahr 1931, die Familie geht wieder nach Berlin zurück. Hannah übernimmt die Praxis ihres Großvaters und ihr Mann führt das Familienunternehmen weiter. Nur Lucie kann sich mit der neuen Heimat zunächst gar nicht anfreunden. Erst als sie auf den Nachbarsjungen Paul trifft, beginnt sie sich in Berlin einzuleben. Doch bei seinen Eltern ist sie nicht gerne gesehen und die Lage spitzt sich für Juden immer mehr zu ...

    Mittlerweile fühle ich mich selbst schon als ein Teil der Familie und habe daher umso mehr mitgelitten, als auch Hannah und Daniel immer mehr den Anfeindungen ausgesetzt sind.

    Lucie habe ich sehr bewundert, für ihr junges Alter ist sie schon sehr reif und wächst über sich hinaus. In Paul hat sie einen Seelenverwandten gefunden und ich war so gespannt, ob ihre Liebe eine Zukunft hat.

    Aber wir erleben nicht nur schlimme Zeiten, auch Alma und ihr Mann spielen hier wieder eine große Rolle.

    Ich mag den einfühlsamen Schreibstil der Autorin sehr, man versinkt in der Geschichte und vergißt alles um sich herum.

    Man merkt einfach wieviel Herzblut die Autorin in ihre Geschichten steckt.


    Fazit: Auch dieser Teil bekommt von mir 5/5 Sterne und eine große Leseempfehlung.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich noch mehr über Lucie und ihre Familie lesen könnte.


    Veröffentlicht am: 05.08.2022


    LG Karin