Voosen, Tanja: Cursed Love


  • Autor: Voosen, Tanja

    Titel: Cursed Love

    Verlag: Heyne Verlag

    Erschienen: 27. Juli 2020

    ISBN 10: 3453272943

    ISBN 13: 978-3453272941

    Seiten: 464 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

    Preis: 14,00 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia?

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Mia und ihre Schwester Elise, sowie ihr Bruder Tucker verbringen den Sommer auf Whidbee Island bei ihrer Tante und dessen Tochter Lila. Sie waren schon früher regelmäßig dort, doch dann hat ein Streit dazu geführt, das sie längere Zeit nicht mehr dort waren. Nun ist es aber wieder an der Zeit, denn Mias Eltern sind arbeiten und darum ist das die beste Lösung gewesen. Mia, die noch immer unter Liebeskummer leidet, glaubt nicht wirklich daran, das sie viel Spaß haben wird. Doch dann gibt es diesen einen Moment, wo sie etwas ändern möchte und dann begegnet sie auch noch Joe, der sie ziemlich fasziniert, doch irgendwas düsteres scheint ihn zu umgeben.


    Mia fand ich eigentlich recht sympathisch und habe ich auch nicht verstanden, wieso sie sich, am Anfang, selbst immer so runtermacht. Sie gibt irgendwie viel zu viel auf die Meinung anderer, zumindest zu dem Zeitpunkt noch. Ich finde ihre Entwicklung nämlich ziemlich gut und auch wie sie sich vor anderen behauptet. Außerdem finde ich ihren Sarkasmus echt klasse. Joe war auch ok, aber ich fand ihn leider oft zu wankelmütig, wenn das nicht gewesen wäre, dann wäre er schon ziemlich nett, denn er kann wirklich aufmerksam sein und romantisch, aber er läßt sich auch viel zu sehr von einer anderen Person leiten. Lila mochte ich dagegen echt gerne, sie war eine tolle Freundin für Mia und immer für sie da.


    Ich mochte den Schreibstil von Tanja Voosen wieder sehr gerne, sie schreibt immer sehr bildlich und lebhaft, so daß man sich alles gut vorstellen kann. Leider hat mir dieser Magieanteil nicht so gut gefallen, dieser Fluch ist zwar ganz interessant, aber ihr nimmt wirklich sehr viel Platz ein bei Joe und auch wenn ich das natürlich verstehen kann, weil er es nicht anders kennt, so hätte ich es mir doch etwas anders gewünscht. Ansonsten war es aber wieder eine schöne Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe. Auch die Nebencharaktere sind immer sehr gut ausgearbeitet, wobei ich von Keir gerne noch mehr erfahren hätte, ich glaube, in ihm steckt mehr als man auf den ersten Blick denkt und auch Eric mochte ich sehr gerne. Der Epilog wirkt übrigens fast wie eine Einleitung für einen zweiten Band, aber bisher kam da ja leider nichts.


    Veröffentlicht am: 28.05.2022