Das Geheimnis der weißen Insel: Kapitel 7 bis Ende Kapitel 12

  • Matti ist nach dem Tod ihres Großvaters am Boden zerstört. Lediglich ein kleines Kästchen mit einem Ring und einem Namen hat er ihr hinterlassen. Die junge Frau versucht, die Bedeutung hinter dem Nachlass zu entschlüsseln, und findet ein altes Notizbuch - darin merkwürdige Schriftzeichen und Fotos. Die Hinweise führen Matti nach Kreta, wo ihr Großvater aufwuchs - bis er die griechische Insel eines Tages Hals über Kopf verließ und nach Deutschland auswanderte. Einige Inselbewohner tuscheln, er habe ein schreckliches Verbrechen begangen. Doch kann das sein? In einer kleinen Tauchschule trifft Matti auf den nervigen, aber unverschämt attraktiven Anestis und versucht mit dessen Hilfe, das Geheimnis um ihren Großvater aufzudecken. Gemeinsam tauchen sie ab - in gefährliche Gewässer und widersprüchliche Gefühle ...

  • Also hat Glaukos wirklich Ras getötet oder zumindest wurde es angenommen laut der Zeitung und es sollte also um den Schatz gehen, den sie gefunden haben. Aber ob das wirklich der Grund ist. Ob Ras Bruder auch mit involviert war oder Matteo? Also irgendwas kann da ja nicht stimmen und wenn er es wirklich war, dann kann ich mir nicht vorstellen, das es am Schatz lag. Ich bin echt gespannt was der Auslöser war und was überhaupt wirklich passiert ist.


    Für Matti muss das jetzt natürlich ein ziemlicher Schock sein und ob ihre Großmutter davon weiß? Nach ihrem Benehmen zu urteilen eventuell, aber ich weiß auch nicht so recht. Ich finde sie halt auch ziemlich unsympathisch, wie sie dann auch noch im Hotel angerufen hat um mit Matti zu sprechen. Sie scheint ja immer ihren Willen zu bekommen, darum fand ich es gut, das Matti diesmal für sich einsteht und das macht was ihr gut tut und was sie will und nicht was andere von ihr verlangen.


    Anestis taut auch langsam auf und die beiden haben sich ja nun schon ziemlich private Sachen erzählt. Das mit dem Hund fand ich toll, das hat mein Herz erwärmt und ich hoffe ja irgendwie, das Matti vielleicht in Griechenland bleibt oder zumindest immer mal wieder dorthin zurückkehrt und das der Hund wirklich ihrer wird.

  • Ich bin wie immer ganz Deiner Meinung.


    Glaukos steht ja nur unter Verdacht, ich denke auch, dass er Ras nicht getötet hat. Da muß irgendwas anderes vorgefallen sein und ich denke auch, dass da noch andere daran beteiligt waren.

    Der Schatz ist zwar bestimmt für Glaukos eine enorme Verführung, nochdazu wo seine Eltern ja ein neues Boot brauchen und sie sich an Padros wenden wollen.

    Aber meiner Meinung nach, würde er nie einen Mord begehen. Und ich könnte mir vorstellen, dass er einfach seine Unschuld nicht beweisen konnte und hat Griechenland deshalb verlassen.


    Mattis Großmutter weiß bestimmt etwas, sonst hätte sie nicht versucht, Matti von der Reise abzuhalten. Und ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sie einen Mörder geheiratet hätte, daher glaube ich umso mehr an seine Unschuld.


    Anestis wird mir immer sympathischer und das mit dem Hund hat auch mein Herz erreicht. Und da er ja seinen verloren hat, wurde im Matti durch ihre Tierliebe bestimmt noch sympathischer.

    Ich würde es auch toll finden, wenn Matti in Griechenland bleibt. Obwohl, wenn sie mit Anestis zusammenkommt, könnten sie ja auch in Deutschland zusammenleben.


    LG Karin

  • Eben es ist bisher nur ein Verdacht und wenn man so die Abschnitte aus der Vergangenheit liest, dann wird es eigentlich immer unvorstellbarer, das Graukos wirklich was damit zu tun hat. Er war vielleicht anwesend oder so, aber selbst einen Mord begehen? Das hört sich immer abstruser an.


    Ich frag mich halt nur wieviel die Großmutter weiß, hat Graukos ihr damals wirklich alles erzählt oder nur Bruchstücke?


    Wobei ich ja glaube, das Anestis eigentlich auch lieber in Griechenland leben würde, er redet immer so fasziniert davon und das tauchen scheint ja für ihn auch sehr wichtig zu sein. In Deutschland ist das alles ja ganz anders als auf Kreta.

  • Stimmt und Anestis meint ja auch, dass er es seiner Familie nicht recht machen kann.


    Ich fände es auch schöner, wenn die beiden in Griechenland bleiben würden.


    LG Karin