Sommer, Katharina: Catching Prince Charming


  • Autor: Sommer, Katharina

    Titel: Catching Prince Charming

    Verlag: Impress

    Erschienen: 29. Juni 2021

    ISBN 10:‎ 3551303665

    ISBN 13: 978-3551303660

    Seiten: 287 Seiten

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Als ihre Beziehung platzt, weil ihr Traumprinz sich als Frosch entpuppt, schwört Fanny den Männern ab – bis sie in einem Werbespot auf den attraktiven Alexander aufmerksam wird. Der Kandidat der Kuppelshow »Rich Love« verdreht ihr mit seinen strahlend blauen Augen komplett den Kopf. Fanny sieht nur eine Möglichkeit, ihren Schwarm für sich zu gewinnen: Kurzerhand bewirbt sie sich selbst als Kandidatin, gewillt, es mit sämtlichen Mitstreiterinnen aufzunehmen, um Alexander näherzukommen. Tatsächlich wird sie Teil der Show! Jetzt muss sie nur noch siegen …

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Fanny hat sich von ihrem Freund Mark getrennt, denn dieser ist ihr fremdgegangen und sie leidet sehr an Liebeskummer. Allerdings sieht sie dann plötzlich einen Clip für die Sendung "Rich Love" und dabei sieht sie auch Alexander, der einer der Teilnehmer ist. Fanny ist sofort Feuer und Flamme und bewirbt sich für die Show. Allerdings sind nicht alle von dieser Aktion begeistert, aber da sie in Alexander ihren Traummann sieht und wirklich angenommen wurde, macht sie sich auf ins Abenteuer.


    Fanny fand ich eigentlich ziemlich sympathisch, nur ist sie mir wirklich zu versteift auf Alexander und merkt dabei gar nicht, das es auch noch andere tolle Männer in ihrer Umgebung gibt. Vor allem fand ich Alexander teilweise sehr oberflächlich, da war mir Lars, einer der anderen Teilnehmer, echt lieber und auch Kail, der Fanny immer wieder vorwarnt und hilft, da sie irgendwie so gar nicht in diese Show passt. Aber sie ist für die Produzenten gerade deswegen ein ziemlicher Hauptgewinn, da sie einfach so unbedarft und dazu noch ziemlich tollpatschig ist.


    Die Geschichte fand ich eigentlich ziemlich gut, sie erinnerte nämlich wirklich an "Der Bachelor" und "Catch the Millionaire". Genauso stelle ich mir die Dreharbeiten nämlich teilweise vor und die Langeweile merkt man ja auch oft schon im Fernsehen, weil viele einfach nicht für die Dates ausgewählt wurden oder das Letzte schon recht lange her ist. Auch Fanny muss dadurch, wobei sie sich auch manchmal schon etwas über die Regeln hinwegsetzt, was allerdings nicht so gut bei den Produzenten ankommt. Schade fand ich nur, das das Ende so abgehackt wirkte und halt auch nicht wirklich romantisch war, da hatte ich mir irgendwie mehr von erhofft, aber ansonsten war es schon ein schöne Story.


    Veröffentlicht am: 16.04.2022