Quinn, Julia: Wie bezaubert man einen Viscount?


  • Autor: Quinn, Julia

    Titel: Wie bezaubert man einen Viscount?

    Originaltitel: The Viscount who loved me

    Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag

    Erschienen: 1. Januar 2009

    ISBN 10: 3899415388

    ISBN 13:‎ 978-3899415384

    Seiten: 380 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Bridgerton Band 2

    Preis: 6,95 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Der begehrteste Junggeselle der Londoner Gesellschaft und die aussichtsreichste Debütantin der Saison: Lord Anthony Bridgerton und Edwina Sheffield gäben ohne Frage ein schönes Paar ab wären da nicht Edwinas überaus besorgte Schwester Kate und der durchaus zweifelhafte Ruf des Lords. Kate ist fest entschlossen, ihre Schwester vor dem Herzensbrecher zu schützen bis der Viscount sie eines Tages in seine Arme reißt und ihren Mund mit seinen fordernden Lippen verschließt. Erregt und entsetzt zugleich erkennt Kate, dass sie den Mann, der ihre Schwester hofiert, selbst heimlich begehrt ...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Diesmal geht es um das Oberhaupt der Bridgerton-Familie, nämlich Anthony, der sich endlich dazu entschlossen hat zu heiraten. Das bringt natürlich viele heiratswütige Damen mit ihren Müttern auf den Plan. Doch so wie es aussieht hat sich Anthony für Edwina Sheffield entschieden, doch um Edwina zu bekommen, muss man sich gut mit ihrer Schwester Kate stellen und das ist gar nicht so leicht, denn sie hält Anthony für einen Schürzenjäger. Aber je besser sie ihn kennenlernt, desto mehr kommt sie ins schwanken, vor allem was ihre Gefühle, für ihn, selbst angeht.


    Anthony war mir ja im ersten Band nicht so ganz sympathisch, aber hier lernt man seinen Hintergrund besser kennen und versteht dadurch dann auch vieles besser. Trotzdem sagt er manchmal Sachen, die mir nicht so gut gefallen. Aber im Zusammenspiel mit Kate gefällt er mir wirklich gut, denn die Beiden liefern sich einige hitzige Wortgefechte, aber es gibt halt auch die Momente, wo die Zwei aufeinander eingehen und sich gegenseitig helfen, da beide mit ihren Dämonen zu kämpfen haben. Und dann gibt es noch einige Szenen wo es wirklich zwischen den beiden knistert. Auch Edwina fand ich ziemlich sympathisch, sie und ihre Schwester sind eine richtige Einheit.


    Diesmal habe ich mich dazu entschieden das Buch vor der Serie zu lesen, beim ersten Teil war es ja andersrum. Dieser Teil hat mir auf jeden Fall noch besser gefallen als der erste Band und das obwohl ich ja mit Anthony bisher nicht so wirklich warm geworden bin, aber hier passte, für mich, eigentlich soweit alles. Das Krocket-Spiel der Bridgertons war echt lustig und wie sich Kate da verhalten hat fand ich auch super, sie sagt nämlich immer was sie denkt und macht Sachen, die ihr die meisten wohl nicht zugetraut hätten. Auch Newton war echt süß, der kleine Corgie von Kate, der für einiges an Chaos sorgt, aber dem man eigentlich nie lange böse ist. Das Ende fand ich auch schön und ich freue mich schon auf den dritten Teil, in dem es dann wohl um Benedict geht.


    Veröffentlicht am: 12.04.2022