Unsere Zeit ist immer: Abschnitt 1: S. 1 - 108/ Ende Kapitel Sylvester 2015

  • Zitat von Amazon.de

    Zwei Dinge weiß Minnie ganz genau: Dass an ihrem Geburtstag immer alles schiefläuft, was nur schieflaufen kann – und dass ein Mann namens Quinn der Grund dafür ist. Minnie ist ihm noch nie begegnet. Doch sie weiß, dass sie beide am Silvesterabend kurz nach Mitternacht im selben Londoner Krankenhaus geboren wurden. Quinn kam eine Minute früher zur Welt und gewann als erstes Neunzigerjahre-Baby fünfzigtausend Pfund, während Minnie leer ausging. Als sie sich an ihrem gemeinsamen 30. Geburtstag durch einen Zufall kennenlernen, weiß Minnie endgültig, dass Quinn die für sie bestimmte Portion Glück einfach gestohlen hat: Im Leben des gutaussehenden, charmanten Unternehmers läuft alles glatt, während sie kurz davor ist, ihre Wohnung und den geliebten Job als Köchin zu verlieren. Doch wenn sie aus so unterschiedlichen Welten kommen, warum laufen sie sich fortan immer wieder über den Weg? Und warum lässt jede Begegnung Minnies Herz ein bisschen schneller schlagen?

    »Genau richtig für einen Tag mit Kuscheldecke und heißer Schokolade. Unglaublich romantisch! Ein Buch wie eine Umarmung.« Josie Silver


    beendet


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit:;)


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align='center']:sofa_lesen:

    Einmal editiert, zuletzt von Lilian ()

  • Mit dem ersten Abschnitt bin ich schon durch, aber das Buch lässt sich auch gut lesen. Bisher mag ich es gern.

    Minnie tut mir echt leicht mit ihrem ganzen Pech. Manchmal ist das aber schon etwas skurril. Gerade an diesem Tag. Das am Flughafen war auch krass aber immerhin kam so die Idee mit dem Laden.

    Erst mochte ich Greg ja ziemlich gerne, denn er war echt witzig aber Offenbar scheint er ja auf Lucy zu stehen. Das find ich nicht so gut. Und das er jetzt so sauer ist weil sie auf der Toilette fest sass und ihr nicht Mal das Auto geben wollte fand ich auch mies.

    Das mit der Namensgeschichte find ich ziemlich interessant und hat mich auch beim Klappentext sehr angesprochen. Das ist natürlich schon ein Bisschen fies dass Minnies Mutter ihren Traumnamen nicht nehmen konnte. Und Minnie mag ich zwar als Namen schon aber Minnie Cooper ist schon unschön als name.

    Das mit dem Pie Restaurant find ich eine gute Idee. Das hat noch Mal was und find ich interessant.

    Das Minnie noch so abweisend zu Quinn ist find ich sehr schade denn eigentlich finde ich ihn sehr sympathisch bisher.

    Leila mag ich auch sehr gern. Sie ist schon eine liebe wenn auch manchmal etwas schräg. Auch Ian wirkt sympathisch und auch das da eine gewisse Vertrautheit zwischen ihm und Minnie ist find ich schön.

    Quinn scheint ja nichts für längere Beziehungen zu taugen. Allerdings passte das mit dieser Jaya ja überhaupt nicht. Die war mir aber auch nicht Sympathisch. Sie war mir zu sehr von sich überzeugt. Das Minnie und Quinn das Sylvester aber offenbar am gleichen Ort waren fand ich schon interessant.


    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht.

  • Also konnte den ersten Abschnitt beenden weiss nicht so genau was ich von der Geschichte halten soll. Irgendwie habe ich das Gefühl dass Queens Mutter gar nicht zuerst ihr Kind zur Welt gebracht hat sondern dass es doch Minnies Mutter war.


    Sie scheint schon die ganze Zeit vom Pech verfolgt sein. Ich kann verstehen dass sie schockiert war als die Quinn kennen gelernt hat.


    Leila gefällt mir sehr gut und das ist so eine Freundin die man sich wünscht.


    Greg Mag ich überhaupt nicht. Ein Richtiger Egoist. Dieses Szene mit Quinn war zum schiessen


    Hoffe Sie werden mit ihren Laden doch noch auf einen grünen Zweig kommen. Bin gespannt wie’s weitergeht.

  • Zitat

    Also konnte den ersten Abschnitt beenden weiss nicht so genau was ich von der Geschichte halten soll. Irgendwie habe ich das Gefühl dass Queens Mutter gar nicht zuerst ihr Kind zur Welt gebracht hat sondern dass es doch Minnies Mutter war.


    Hm, das Gefühl hatte ich nie so. Vielleicht, weil jetzt ihre Mutter das denkt. Aber komisch war die ganze Situation schon.


    Zitat

    Sie scheint schon die ganze Zeit vom Pech verfolgt sein. Ich kann verstehen dass sie schockiert war als die Quinn kennen gelernt hat.


    Ja, stimmt. Das ist schon sehr extrem.


    Zitat

    Leila gefällt mir sehr gut und das ist so eine Freundin die man sich wünscht.


    ja, stimmt. Das ist wohl so.


    Zitat

    Greg Mag ich überhaupt nicht. Ein Richtiger Egoist. Dieses Szene mit Quinn war zum schiessen


    Am Anfang fand ich ihn wie gesagt noch witzig, aber dann mochte ich ihn auch nicht mehr.