Klinzmann, Sylvia: Die Stickerin von Sevilla


  • Autor: Klinzmann, Sylvia

    Titel: Die Stickerin von Sevilla

    Verlag: Maximum Verlag

    Erschienen: 07.02.2022

    ASIN: B09NRLD15Y

    Dateigröße: 2600 KB

    Einband: eBook

    Preis: 4,99 Euro


    Inhaltsangabe lt. Amazon.de:

    Kastilien, 1474. Die begabte jüdische Stickerin Lea Bensinior und der christliche Edelmann Alvaro de Salvatierra verlieben sich auf einer Reise ineinander. Obwohl ihre Väter strikt dagegen sind, schwören die beiden jungen Leute einander ewige Treue.

    Bald darauf wird Alvaro persönlicher Sekretär von Isabel I., die sich nach dem Tod ihres Halbbruders selbst zur Königin ernennt. Ihr Ziel wird sein, sämtliche Ungläubige – allen voran die Juden – von der iberischen Halbinsel zu vertreiben. Die Inquisition wütet im Land, die Scheiterhaufen brennen und die Katholiken führen einen Krieg gegen die Mauren um Granada. Am Ende wird auf der Alhambra anstelle des Halbmondes die Fahne mit dem christlichen Kreuz wehen.

    Leas Leben gerät in dieser Zeit der Umbrüche mehr und mehr aus den Fugen. Ein infames Intrigenspiel einer Rivalin, der Verlust von Menschen, die sie liebt, die eigene Festnahme durch die Inquisition – immer wieder ist es ein Wettlauf gegen die Zeit und mehr als einmal muss sie dem Tod ins Auge blicken. Wird es am Ende eine gemeinsame Zukunft mit Alvaro geben?


    Meine Meinung:

    Nachdem mir von der Autorin "Parted Hearts" bereits sehr gut gefallen hat, war ich auf einen historischen Roman aus ihrer Feder sehr gespannt.

    Und auch hier hat mich Sylvia Klinzmann nicht enttäuscht.

    Kastilien, 1474: Die jüdische Stickerin Lea und der christliche Alvaro verlieben sich ineinander. Allerdings war das damals undenkbar und somit waren auch die Väter der beiden strikt gegen diese Verbindung.

    Doch Alvaro verspricht Lea einen Weg für sie beide zu finden.

    Voller Spannung habe ich das Leben der beiden verfolgt, Alvaro wird Sekretär der spanischen Königin und Leas Vater möchte sie schnellstens mit dem Weinhändler Manuel verheiraten.

    Die Geschichte ist in drei Teile gegliedert, der Schreibstil ist sehr schön und flüssig zu lesen und die Charaktere sind sehr authentisch.

    Die Autorin hat genauestens recherchiert, somit konnte ich mich richtig in die damalige Zeit und die Bräuche hineinversetzen.


    Fazit: Eine berührende und zugleich sehr spannende Geschichte über unerfüllte Liebe, Inquisition, Religion und Krieg.

    Ich fühlte mich bestens unterhalten und kann daher 5/5 Sterne vergeben und eine große Leseempfehlung aussprechen.


    Veröffentlicht am: 04.02.2022


    LG Karin