Das Glück findet dich: Seite 260 - Ende

  • Firefly Creek, ein malerisches Städtchen in Südaustralien, ist für Kat Roberts der ideale Ort, um neu anzufangen. Endlich kann sie ihre eigene Tierarztpraxis eröffnen, von der sie so lange geträumt hat. Schnell findet sie neue Freunde. Und dann gibt es da Jim Bennett, den ruhigen und äußerst attraktiven Farmersohn. Wenn er sie in die Arme nimmt, fühlt sie sich glücklich und geborgen. Doch auf einmal holen sie ihre früheren Fehler wieder ein, und alles steht auf dem Spiel. Kat muss sich ihrer Vergangenheit stellen, damit Jim und sie eine gemeinsame Zukunft haben.

  • Die Seiten fliegen bei dem Buch nur so dahin :)


    Ich war von dem zweiten Band wieder genauso begeistert, wie vom ersten. Das hin und her hat mich irgendwie gar nicht so gestört, weil es nachvollziehbar war.

    Jim war sich halt nicht sicher, ob er Kat gewachsen ist.

    Aber ich finde es gut, dass sie es jetzt probieren. Ich bin auch überzeugt davon, dass sie gut zusammenpassen. Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an und unterschiedlicher könnten die zwei ja gar nicht sein. Aber Jim ist durch Kat sehr über sich hinausgewachsen.


    Ich fand es toll, wie sie alle 5 zu Kat gefahren sind und sie zurückgeholt haben. Anscheinend haben ihre Eltern auch keinen Standesdünkel, denn eigentlich möchte man meinen, dass sie mit einem Farmer für ihre Tochter nicht so ganz zufrieden sind. Aber sie scheinen da ganz anders zu sein und auch Issi war mir sehr sympathisch.

    Überhaupt freut es mich sehr, dass Kat sich mit ihren Eltern versöhnen konnte, das lag ja auch Jim am Herzen.


    Das mit den Spermien ist doch nicht rausgekommen. Aber vielleicht kommt das auch erst später noch auf.


    Sarah und Edna haben sich auch noch als richtig sympathisch entpuppt und ich freue mich, wenn wir auch in den Folgebänden eventl. von ihnen lesen.


    LG Karin

  • Ich habe heute morgen auch die letzten Seiten gelesen und ich fand das Buch auch soweit ganz gut, nur Jim habe ich halt nicht immer verstanden, gerade wie er sich bei Erin gegenüber Kat verhalten hat war echt übel, wie ich finde. Das haben ihm ja auch alle gesagt, die dann davon wußten.


    Das alle fünf dann zu Kat gefahren sind fand ich aber toll, vor allem, weil ja eigentlich Farmarbeit anstand, aber sie haben es für ihren Bruder und Kat getan und da hat man dann auch wieder den Zusammenhalt gespürt.


    Die Eltern von Kat waren wirklich sympathisch, kann natürlich sein, das es daran liegt, weil Kat sich ewig nicht gemeldet hat und sie sowas nicht nochmal erleben wollen. Eventuell waren sie ja wirklich mal anders. Aber jetzt sind sie auf jeden Fall nett und Issi sowieso, aber die war ja wohl schon immer so.


    Wobei Harry ja jetzt selbst Spermien kauft bei Kat, das hatte er ja am Ende erwähnt, von daher wird man ihnen wohl kaum was nachweisen können, hoffe ich zumindest.


    Das mit Sarah und Edna war echt super, auch wenn es doch irgendwie seltsam sein muss, miteinander zu arbeiten, wenn man weiß, das beide mal mit Jim was hatten.


    Die Geburt war ja echt dramatisch, also gut das Kat da war und sie ihren Vater angerufen hat. Und endlich gibt es wieder mal ein Mädchen. Wobei die ja oft schlimmer sein können als Jungs ^^

  • Ich stimme Dir in allem zu ^^


    Ich finde das auch so toll, dass jeder sofort für jeden da ist, egal was war.


    Kats Eltern haben mich auch verblüfft, aber schön, dass es hier jetzt auch wieder paßt und sie sich versöhnt haben. Gott sei Dank hat Kat ihren Vater wegen der Geburt angerufen, sonst hätte sie bestimmt keinen Grund gesehen, sich bei ihren Eltern zu melden.


    Mal schaun, ob zukünftig noch mehr Mädchen zur Welt kommen ^^


    LG Karin

  • Ich denke auch, das sich Kat sonst immer noch nicht bei ihren Eltern gemeldet hätte, wenn das mit der Geburt nicht gewesen wäre, aber so musste sie über ihren Schatten springen.


    Wird eh interessant in welchem Zeitraum die Reihe noch spielt, jetzt sind ja einige Monate vergangen vom ersten zum zweiten Band. Mal sehen, ob das so beibehalten wird.