Steuerwald, Sissi: Astralliebe


  • Autor: Steuerwald, Sissi

    Titel: Astralliebe

    Verlag: BoD – Books on Demand

    Erschienen: 5. November 2020

    ISBN 10: 375261143X

    ISBN 13: 978-3752611434

    Seiten: 325 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Preis: 12,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Hannah will nur schnell ihren Bruder von einer Party abholen, doch die Fahrt endet mit einem großen Crash. Statt im Krankenhaus, erwacht sie auf dem Parkplatz. Nur ein attraktiver Typ in Pyjama und Socken kann sie sehen: Liam, der ihr ab sofort zur Seite steht. Während ihr Körper im Koma liegt, entdeckt sie nachts mit Liam die Möglichkeiten des Astralwanderns. Sie besuchen ihre Lieblingsorte in Schottland, spazieren durch das verschneite Paris und kommen sich dabei immer näher. Doch die Realität schwebt wie ein Damoklesschwert über ihnen: Hannah kann jederzeit aufwachen und sie wissen nicht, ob sie sich dann noch an ihre gemeinsame Zeit erinnern kann. Wir wird sie reagieren, wenn sie hinter sein Geheimnis kommt? Denn nachts ist Liam ein anderer, doch wie soll er ihr das sagen, ohne sie zu verlieren?

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Hannah wird von ihrem Bruder mitten in der Nacht angerufen, damit sie ihn von einer Party abholt, doch eigentlich hat sie da gar keine Lust zu, vor allem, weil sie noch gar keinen Führerschein hat. Aber sie läßt sich von ihm überreden und auf dem Weg dorthin passiert ein Unfall. Hannah wacht allerdings direkt an der Unfallstelle wieder auf, wundert sich aber, das sie sich außerhalb des Autos befindet und das sie irgendwie keiner beachtet. Außerdem steht ihr plötzlich ein seltsamer Junge gegenüber, der einen Pyjama trägt und keine Schuhe. Doch was hat das alles auf sich?


    Hannah mochte ich wirklich gerne, auch wenn sie manchmal zu wenig an sich selbst denkt und sich halt auch gerne von ihrem Bruder Ben einlullen läßt. Auch Liam fand ich total sympathisch, er ist so nett und für Hannah da, so gut es halt geht. Die beiden sind irgendwie von Anfang an eine richtige Einheit und ich mochte die Szenen mit den beiden wirklich gerne. Dafür hätte ich Ben manchmal echt am liebsten geschüttelt, denn ich finde nicht, das er das Recht dazu hat sich über gewisse Personen zu erheben, wenn man selbst nicht gerade ein Unschuldslamm ist. Aber auch Suri fand ich super, sie ist irgendwie das Bindeglied zwischen allen.


    Ich fand die Geschichte richtig gut, in so kurzer Zeit habe ich schon lange kein Buch mehr ausgelesen, aber ich wollte auch immer wissen wie es weiter geht und ob es ein Happy End gibt oder nicht. Was ich auch wirklich super fand war, das Missverständnisse nicht ellenlang aufgebauscht wurden, sondern meistens recht schnell geklärt wurden. Ich mag es ja nicht, wenn ein Zwist zu sehr in die Länge gezogen wird, aber hier war es genau richtig und ich fand auch, das oft die richtigen Worte gefallen sind. Liams Geheimnis habe ich zwar recht schnell herausgefunden, aber wie es dazu kam war schon überraschend, vor allem, weil es so weitreichende Folgen hatte. Dieses Buch war mein erstes von der Autorin, aber sicher nicht mein letztes.


    Veröffentlicht am: 31.10.2021