Corbi, Inez: Spuren des Aufbruchs


  • Autor: Corbi, Inez

    Titel: Die Gärten von Heligan: Spuren des Aufbruchs

    Verlag: Luebbe

    Erschienen: 30. Juli 2021

    Seiten: 368

    ISBN10: 340418419X

    ISBN13: 978-3404184194

    Reihe: Die verlorenen Gärten

    Einband: Broschiert

    Preis: 12,90 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Die Londonerin Lexi sieht erwartungsvoll ihrem neuen Job entgegen: der Planung der großen Jubiläumsfeier in den verwunschenen "Lost Gardens of Heligan" in Cornwall. Bei ihren Recherchen kommt sie der rätselhaften Geschichte der Waisen Damaris und Allie auf die Spur, die im Jahre 1781 auf dem Landgut ihres Cousins Henry Tremayne aufwachsen. Dieser träumt davon, einen großen Garten anzulegen - ein Traum, den er mit der pflanzenkundigen Damaris teilt. Henrys Ehefrau missfällt die enge Verbindung der beiden, dabei hat Damaris sich längst in einen anderen verliebt - den geheimnisvollen Wildhüter Julian. Doch die Dämonen seiner Vergangenheit drohen ihr Glück zu gefährden ...


    Meine Meinung:

    Hier hat mich gleich das wunderschöne Cover angesprochen. Für Blumen und Gärten bin ich immer zu haben.

    Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt.

    In der Gegenwart treffen wir auf Lexi, die vor ihrem gewalttätigen Freund flüchtet und eine Stelle in den Gärten von Heligan annimmt.

    Sie soll die große Jubiläumsfeier organisieren und taucht bei ihren Recherchen immer mehr in die Vergangenheit der Gärten und der damaligen Besitzer ein.

    Parallel dazu erleben wir um 1781, wie sich alles wirklich zugetragen hat.

    Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte drin und hatte durch den wunderschönen und bildhaften Schreibstil das tollste Kopfkino.

    Die Geschichte wird teilweise sehr ruhig und berührend, dann aber auch wieder sehr spannend erzählt und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.

    Die Charaktere waren sehr lebendig und ihr handeln für mich absolut nachvollziehbar. Durch ihr traumatisches Erlebnis, blieb Lexi lieber für sich und hält Abstand zu ihren Mitmenschen.

    Die beiden Schwestern Damaris und Allie waren mir sehr sympathisch und ihrem Cousin Henry hätte ich zu gerne beim Anlegen seiner Gärten geholfen.

    Zum Schluß bekommt man schon einen kleinen Einblick in die Fortsetzung und ich kann es kaum erwarten, wie die Geschichte weitergeht.


    Fazit: Eine sehr abwechslungsreiche Geschichte, mit vielen Wohlfühl-, aber auch Spannungsmomenten, und sehr ansprechenden Protagonisten.


    Veröffentlicht am: 15.10.2021


    LG Karin