Mai, Pauline: Das Leben leuchtet sonnengelb


  • Autor: Mai, Pauline

    Titel: Das Leben leuchtet sonnengelb

    Verlag: Blanvalet Taschenbuch

    Erschienen: 17. Mai 2021

    Seiten: 560

    ISBN10: 3734107911

    ISBN13: 978-3734107917

    Einband: TB

    Preis: 10,00 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Die dreißigjährige Carli weiß nicht weiter: Das Architekturstudium ist nichts für sie, ihr Zimmer in einer Marburger Zweck-WG ebenso wenig, und ihr Job im Café erfüllt sie nicht. Einziger Lichtblick: ihre beste Freundin Fritzi. Und dann ist da noch Stammgast Fabrizio. Der italienische Herr erinnert Carli an ihre eigene mediterrane Herkunft, zu der sie jedoch kaum noch Bezug hat. Als Fabrizio eines Tages nicht mehr auftaucht, und Carli kurz darauf zu seiner Testamentseröffnung geladen wird, ändert sich schlagartig alles für sie: Denn Fabrizio hat ihr eine kleine Spielzeugwerkstatt in Florenz vermacht. Völlig überrumpelt reist Carli ins Herz der Toskana und entdeckt dort – inmitten verwinkelter Gässchen und italienischer Köstlichkeiten – nicht nur ihre Liebe für das Land neu, sondern stößt dabei auch auf einen alten Brief …


    Meine Meinung:

    Ich habe von Pauline Mai bereits Das Glück ist lavendelblau mit großer Begeisterung gelesen. Daher hatte ich hohe Erwartungen. Ich wurde auch nicht enttäuscht, auch dieses Buch wird auf meiner Jahresbestenliste zu finden sein.

    Die Autorin schaffte es auch hier wieder, mich von der ersten Seite an abzuholen, die Geschichte ist sehr lebendig und voller Tiefe.

    Carli mochte ich sehr gerne, mit Spannung habe ich verfolgt, was sie nach und nach über Fabrizio und Clemenza herausgebracht hat. Die Geschichte der beiden ging mir sehr zu Herzen. Auch auf ihren Werdegang war ich gespannt, denn Carli konnte sich ja immer noch nicht entscheiden, was sie beruflich machen will.

    Auch alle anderen Protagonisten waren authentisch und facettenreich, ich konnte mir zu jedem ein genaues Bild machen.

    Der Schreibstil war sehr schön leicht und flüssig zu lesen. Ich liebe ja Italien und da haben mir die bildhaften Landschaftsbeschreibungen von Florenz natürlich sehr gut gefallen und auch die kulinarische Vielfalt lies mir das Wasser im Mund zusammenlaufen.

    Obwohl die Geschichte über 550 Seiten hat, war keine Zeile davon langweilig, im Gegenteil, ich hätte noch ewig weiterschwelgen können.


    Fazit: Eine sehr berührende und warmherzige Geschichte, die den Leser mit Wohlgefühl und Liebe verwöhnt, aber auch sehr zum Nachdenken anregt. Man sollte viel öfter aus dem Baugefühl heraus handeln, um keine wichtigen Dinge im Leben zu versäumen.

    Auch das Cover finde ich wieder wunderschön, ich schaue es mir gerne an, weil es einfach gute Laune verbreitet. Ich vergebe 5/5 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 18.07.2021


    LG Karin