Kopf aus, Herz an: Seite 206 - Ende

  • Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören ...

  • Ich bin durch und theoretisch hätte das jetzt nicht unbedingt sein müssen mit diesem Verlauf, aber ich verstehe schon warum das gewählt wurde und fand es jetzt auch nicht ganz so schlimm. Die Beiden haben ja trotzdem irgendwie eine Verbindung gehabt und ich denke, das die Zwei auch durch diese Trennung nochmal gemerkt haben wie sehr sie sich lieben. Trotzdem fand ich es nicht so gut von Damien, das er einfach angenommen hat, das Lilly mal eben alles stehen und liegen läßt um mit ihm um die Welt zu gondeln. Da hätte man halt irgendwie einen Kompromiss finden können.


    Die Härte fand ich dann aber Michael und das ihre Familie und Freunde echt wollten, das die Beiden es nochmal miteinander versuchen. So jemanden sollte man doch echt von dem Menschen fernhalten, der einem was bedeutet. Ich meine, er ist ja einfach abgehauen und hat sich auch danach nicht mal gemeldet. So ein Zettel ist doch nichts, das war einfach nur feige von ihm und wie er da aufgetreten ist, als ob er sich total sicher ist, das Lilly ihn zurücknimmt, das fand ich so unangenehm.


    Das sich alle um Lilly gesorgt haben kann ich verstehen, wenn man tagelang nichts hört dann würde ich auch sofort Panik kriegen. Aber ich fand es nicht gut, wie sie über Damien geredet haben, ich weiß, das das auch nur aus Sorge passiert ist, aber trotzdem, sie kennen ihn nicht und können das deswegen gar nicht richtig beurteilen. Da ist halt auch wieder dieses Schubladendenken gewesen und das fand ich nicht ok. Vor allem, wenn man seinen Hintergrund kennt, würde er ja sogar in diese Richtung gehen, weil seine Eltern sind ja wohlhabend, nur er hat sich halt für was anderes entschieden.


    Im zweiten Teil soll es ja wohl um Annie gehen.

  • Ich fand die letzten Seiten ab da wo Lilly oben war jetzt ehrlich gesagt noch etwas nervig. Das hätte man doch jetzt schön romantisch machen können. Wieso so nervig und dann auch noch so extrem? Ich glaube Gar nicht das Damien erwartet hat dass Damien das von Lilly angenommen hat. Ich glaube hätte Jess ihm nicht erzählt dass Lilly zur Party will wäre er ihr gefolgt. Er hat ja auch gesagt er will nach Südafrika ziehen zum Schluss.


    Das mit Michael fand ich auch komisch. Ich fand es schön komisch dass sie ihn einfach so mitgenommen haben ohne sich zu versichern wie lilly jetzt zu ihm steht. Und auch ihre Gefühle für Damien hätten sie ihr ruhig zutrauen können wie du schon sagst. Gerade nach sowas tut es doch auch Mal ganz gut in eine ganz andere Richtung zu gehen. Und vielleicht hätten sie sich erst Mal selbst ein Bild von ihm machen sollen.


    Übrigens hätte mich der Hintergrund zu Damiens Eltern noch interessiert.


    Ein Teil über Annie würde mich schon interessieren. Ich fand die ja irgendwie niedlich.

    :lesen-buch59:



    71 von 100 %

    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen:

  • Ja, aber es ging ja um vorher und da hat er halt im Gespräch gesagt, das er angenommen hat, das Lilly mit ihm um die Welt reist. Und es ist ja auch ein ganzes Jahr vergangen, bevor die beiden sich dann wiedergesehen haben. Er hatte also schon genug Zeit zu Lilly zu gehen. Nur hat er ja das Foto auch wieder falsch interpretiert und anstatt irgendwie Lilly zu kontaktieren, hat er sich wieder auf die Reise gemacht, weil er dachte sie ist vergeben. Also ich denke nicht, das ohne Lillys Zutun, da jetzt noch was von ihm gekommen wäre. Denn hätte Lilly Jess nicht getroffen und ihr erzählt was sie vorhat und das das nicht ihr Freund auf dem Foto ist, wäre Damien auch nicht zurückgekommen, weil er ja weiter in der Annahme gelebt hätte Lilly wäre vergeben und glücklich.

  • na, ja, Aber wie soll er das Foto denn sonst interpretieren? Klar, hätte er auch erst nachhaken können, aber Lilly hat ihn ja auch blockiert irgendwann. Weiß jetzt nicht ob das da auch schon war. Und sie hat die letzte Szene ja auch gleich falsch interpretiert und sich voll reingesteigert statt ihn erst mal erklären zu lassen. Ich denke es liegt an beiden wie es ausgegangen ist. Aber wie gesagt. Vorher konnte er ja auch nicht wissen was jetzt mit Lilly ist und sobald Jess es ihm gesagt hat, hat er ja gehandelt. Wie gesagt. Das Ende ist einfach etwas gut gewählt. Und dieses Jahr dazwischen ohne wirklich zu wissen was bei Damien war ist eh etwas blöd. Ein ganzes Jahr auf ein paar Seiten ist schon irgendwie nicht so schlau gewesen. Hätte man vielleicht auch anders lösen können. Das Ende war einfach unglücklich.

    :lesen-buch59:



    71 von 100 %

    (100 % = etwa 1200 S.)


    Meine Lesestimmung


    Lust: :)
    Zeit::S.:


    Hier gehts zu meiner erweiterten Bücherverwaltung:






    [align=center] :sofa_lesen: