Johnson, Pete: Beim nächsten Kuss wird alles besser


  • Autor: Johnson, Pete

    Titel: Beim nächsten Kuss wird alles besser

    Originaltitel: The Ex-Files

    Verlag: Arena

    Erschienen: 1. Mai 2011

    ISBN 10: 3401502956

    ISBN 13: 978-3401502953

    Seiten: 201 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre

    Preis: 6,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Bella ist unbeschreiblich wütend: Ihr Freund hat sie sitzen lassen. Das einzige, was jetzt noch zählt, ist Rache! Doch Bella hat nicht mit dem charmanten Rupert und seiner Geheimorganisation für gebrochene Herzen gerechnet. Er hat einige Tricks auf Lager, die Bella über ihren Liebenskummer hinweghelfen sollen. Werden Ruperts Tipps Bella die Augen öffnen? Und wird sie sich am Ende sogar neu verlieben?

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Bellas Freund Luc hat sich von ihr getrennt, er ist jetzt mit ihrer angeblich besten Freundin Andrea zusammen und wollte nun endlich mal reinen Tisch machen. Für Bella ist das alles schwer zu begreifen und sie schwankt zwischen Wut und Traurigkeit. Auch Danny wurde verlassen und zwar von Nicole, auch er hat ziemlichen Liebeskummer. Doch zum Glück gibt es die Akte EX, diese Organisation möchte Bella und Danny helfen über ihre Ex-Partner hinwegzukommen.


    Bella und Danny verhalten sich am Anfang echt manchmal etwas heftig, da gab es auch den ein oder anderen Fremdschämmoment und wo man ihnen am liebsten zurufen möchte, sie sollten das jetzt auf keinen Fall tun, denn das kann nur nach hinten losgehen. Zwar gibt es Rupert und seine Mitstreiter, aber die sind natürlich nicht immer da und vor allem nicht direkt nach der Trennung. Rupert fand ich eigentlich recht nett und auch Bella und Danny sind ja nicht unsympathisch, sie haben sich da halt nur irgendwie in was verrannt.


    Die Idee mit der Akte EX ist ganz interessant, aber ich finde das die Regeln dort zu starr sind, denn für jeden gelten die gleichen Regeln, aber ich finde das halt nicht so gut, denn es hat ja nicht jeder seine Trennung gleich erlebt und es geht auch nicht jeder gleich damit um. Da hätte ich mir halt etwas mehr Individualität gewünscht, denn ich finde man merkt manchmal schon, das es vielleicht besser gewesen wäre, wenn gewisse Sachen doch erlaubt gewesen wären, denn anscheinend hätte das einige viel schneller vorangebracht. Das Buch ist komplett im Tagebuchstil geschrieben und man begleitet halt abwechselnd Bella und Danny. Das Ende fand ich, in Bezug auf Bella, etwas zu offen, da hätte ich gerne noch einen Epilog gehabt um zu sehen wie es bei ihr weiter geht.


    Veröffentlicht am: 05.06.2021