Coldworth City: Anfang bis Seite 100 (Ende Kapitel 6)

  • Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.

  • Ich bin tatsächlich schon mit diesem Abschnitt durch. Es lässt sich ja gut lesen.

    Was ich genau davon halten soll weiß ich aber noch nicht. Ganz warm werde ich mit den Figuren noch nicht.

    Raven find ich schwierig. Ich kann verstehen wieso sie so ist wie sie ist, aber momentan lese ich lieber von offeneren Wesen. Raven ist doch sehr störrisch und verschlossen. Und auch teilweise sehr von sich überzeugt und naiv. Manchmal widerspricht sie sich. Sie ist ganz okay, haut mich aber jetzt nicht unbedingt vom Hocker. Richtig sympathisch finde ich sie noch nicht.

    Knox mag ich ganz gerne. Er wirkt offener und sympathischer, aber ich kann irgendwie schlecht einschätzen wie alt er ist. So viel jünger als Raven ja offenbar nicht und er tut mir auch irgendwie etwas leid.

    Wade find ich eigentlich ganz interessant. Da find ich Ravens Haltung noch etwas schade. Mal sehen ob sich das noch ändert. Und was über Wade noch so rauskommt.

    Ravens Aktivitäten fand ich ja schon interessant, aber teilweise auch naiv. Sie schien nie wirklich nachzudenken. Auch diese Untergrundorganisation find ich interessant. Mal sehen, was da noch so kommt.


    Es ist ja jetzt mein 8. Buch von Mona Kasten, aber bisher habe ich immer Young Adoult/ New Adoult gelesen und immer in Ich Form. Die sagt mir mittlerweile deutlich mehr zu. Und bis auf eines haben mir da alle von ihr gefallen. Also mal sehen, was hier noch so geht. Fantasy/ Dystopie habe ich bisher von ihr noch nicht gelesen. Deswegen war ich hier auch recht skeptisch.

  • Ich bin auch endlich durch mit dem ersten Abschnitt, hat ja auch lange genug gedauert. Ich finde die Geschichte bisher jedenfalls recht langweilig und dafür, das das Buch ein Einzelband ist und auch nicht so vielen Seiten hat, wurde bisher echt wenig erzählt.


    Raven mag ich bisher nicht so sehr, sie ist mir zu impulsiv und wie Du schon sagst, teilweise auch sehr von sich überzeugt. Wie sie in Kämpfe reingeht, als ob man ihr nichts anhaben könnte ist echt unglaublich. Vor allem hat sie ja gemerkt, das sie eben nicht immer die Stärkste ist und mit allem durchkommt. Aber trotzdem verhält sie sich weiterhin so.


    Knox ist mir auch nicht so sympathisch, aber sein Alter würde mich auch mal interessieren, er wirkt ja schon recht reif, aber bei dem, was den beiden passiert ist, kann es natürlich auch sein, das er einfach recht schnell erwachsen geworden ist. Weil manche Sachen wirken ja doch noch etwas kindlich, wie z.B., das er immer das Licht angelassen hat, obwohl es so teuer ist.


    Wade ist bis jetzt eigentlich der Einzige, den ich ganz interessant finde und auch irgenwie mag.


    Für mich ist das mein erstes Buch von Mona Kasten, die anderen haben mich bisher nie interessiert vom Klappentext her.

  • Zitat

    Ich bin auch endlich durch mit dem ersten Abschnitt, hat ja auch lange genug gedauert. Ich finde die Geschichte bisher jedenfalls recht langweilig und dafür, das das Buch ein Einzelband ist und auch nicht so vielen Seiten hat, wurde bisher echt wenig erzählt.


    Sie ist teilweise wirklich langweilig. Und ich find sowieso seltsam, dass es ein Einzelband blieb. Bis kurz vor Schluss hätte ich eine Fortsetzung erwartet, auch wenn ich wusste, dass es ein Einzelband sein soll.


    Zitat

    Raven mag ich bisher nicht so sehr, sie ist mir zu impulsiv und wie Du schon sagst, teilweise auch sehr von sich überzeugt. Wie sie in Kämpfe reingeht, als ob man ihr nichts anhaben könnte ist echt unglaublich. Vor allem hat sie ja gemerkt, das sie eben nicht immer die Stärkste ist und mit allem durchkommt. Aber trotzdem verhält sie sich weiterhin so.


    ja, stimmt. Sie ist wirklich impulsiv und halt auch naiv. Meins war es auch nicht so und das leider bis zum Schluss.


    Zitat

    Knox ist mir auch nicht so sympathisch, aber sein Alter würde mich auch mal interessieren, er wirkt ja schon recht reif, aber bei dem, was den beiden passiert ist, kann es natürlich auch sein, das er einfach recht schnell erwachsen geworden ist. Wei manche Sachen wirken ja doch noch etwas kindlich, wie z.B., das er immer das Licht angelassen hat, obwohl es so teuer ist.


    Ja, stimmt. Ich fand ihn dann doch recht langweilig insgesamt. Irgendwie zu gewollt. Er war okay, aber auch nicht überragend.


    Zitat

    Wade ist bis jetzt eigentlich der Einzige, den ich ganz interessant finde und auch irgenwie mag.


    ja, er hatte schon was. Bin gespannt, was du weiterhin sagst.


    Zitat

    Für mich ist das mein erstes Buch von Mona Kasten, die anderen haben mich bisher nie interessiert vom Klappentext her.


    Für mich war es sogar schon das 9. Hatte mich verzählt. Ich mag die anderen ja deutlich lieber. Sowas lese ich ja gerne.

  • Ich meine, Raven hat interessante Kräfte und ich fand die Idee von ihr, das sie hilft ja auch ok, aber dieses "Ich bin unbesiegbar" war echt nicht schön. Ich verstehe nicht wieso man sie nicht etwas sympathischer gemacht hat, dann hätte ich vielleicht auch mehr mit ihr mitfiebern können. Ich habe ja nichts gegen Ecken und Kanten, aber sie entwickelt sich ja auch irgendwie nicht so wirklich weiter in dem Bereich.

  • ja, das geht mir auch so. Das Gefühl hatte ich auch, dass sie sich nicht weiter entwickelt. Das fand ich so schade. Dabei hatte sie doch echt Potential für sympathischer.