Carsta, Ellin: Die Stärke der Töchter


  • Autor: Carsta, Ellin

    Titel: Die Stärke der Töchter

    Verlag: Tinte & Feder

    Erschienen: 23. März 2021

    Seiten: 299

    ISBN10: 2496706197

    ISBN13: 978-2496706192

    Einband: TB

    Serie: Falkenbach - Saga

    Preis: 9,99 Euro


    Klappentext lt. Amazon.de

    Bernried am Starnberger See, 1937: Als Paul-Friedrich von Falkenbach hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall in seiner Schreinerei ums Leben gekommen ist, erweckt das sofort sein Misstrauen. Wird er erneut von seiner Vergangenheit eingeholt? Paul-Friedrich will seinen Geschäftspartner Wilhelm Lehmann treffen, um die Sache aufzuklären. Doch der hat gerade ganz andere Probleme: Sein Sohn Leopold hat ihn zum wiederholten Male enttäuscht und er will ihn aus der Familie und der Firma verbannen. Vor lauter Aufregung erleidet er einen Schwächeanfall.

    Währenddessen spitzt sich die Lage für die jüdische Bevölkerung in Deutschland weiter zu. Als ihrem Vater plötzlich das Grundstück der Nachbarfamilie am See angeboten wird, ist dies ein weiterer Weckruf für das politische Interesse von Wilhelmine von Falkenbach, ebenso wie ein politisch Verfolgter, der Unterschlupf auf dem Gut der von Falkenbachs sucht. Paul-Friedrichs Tochter spürt, dass sie die opportunistische Haltung einiger Familienmitglieder nicht länger teilen kann ...


    Meine Meinung:

    Nachdem Band 1 mit einem Cliffhanger geendet hat, konnte ich die Fortsetzung kaum erwarten. Ich war auch sofort wieder in der Geschichte drin und wie der Vorgängerband konnte mich der 2. Teil auch wieder absolut begeistern.

    Diesmal geht es um die Schwiegertöchter und das Geheimnis, dass die drei jetzt miteinander verbindet, hat mir Gänsehaut beschert.

    Ellin Carsta ist für mich eine begnadete Autorin, sie versteht es meisterhaft den Leser in Spannung zu versetzen und diese bis ins unermessliche zu steigern, was es fast unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen.

    Sie haucht ihren Charakteren sehr viel Leben ein, was sie umso authentischer macht. Paul-Friedrich hat mich total verblüfft, er ist ein richtiger Fuchs und begegnet jeder brenzligen Situation mit einem Pokerface und weiß für jedes Problem eine Lösung.

    Leopold wird sich wohl nie ändern und ich bin schon gespannt, welche Gemeinheiten ihm zukünftig noch einfallen werden.

    Aber auch die politische Situation spitzt sich immer mehr zu, noch glaubt niemand an einen Krieg, aber für die jüdische Bevölkerung wird es bereits ziemlich brenzlig.

    Wie man es von der Autorin gewohnt ist, passiert aber noch viel mehr, was ich jedoch nicht verraten möchte, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen.

    Der Epilog verrät uns bereits, was vier Monate später passiert und das läßt mir jetzt schon die Haare zu Berge stehen und ich bin wirklich froh, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis wir die Falkenbachs und Lehmanns wieder besuchen dürfen.

    Fazit: Eine grandiose Fortsetzung, die mir atemberaubende Lesestunden bereitet hat und große Lust auf noch viele weitere Bände macht.


    Veröffentlicht am: 19.04.2021


    LG Karin