Zwei in einem Traum: Seite 91 - Seite 185 (Ende Kapitel 16)

  • Solange Alice denken kann, träumt sie Nacht für Nacht von Max. In echt hat sie ihn noch nie getroffen, doch in ihren Träumen sind sie unsterblich ineinander verliebt. Bis Max eines Tages vor ihr steht. Doch im echten Leben ist er abweisend und hat eine Freundin - nicht gerade die perfekten Voraussetzungen für ein Happy End. Max und Alice beschließen, ihre gemeinsamen Träume zu beenden. Doch wie geht das? Und kann man die große Liebe einfach so in den Wind schlagen?

  • Ich bin jetzt auch mit dem 2. Abschnitt durch, aber für meine Verhältnisse brauche ich auch schon wieder Recht lange für das Buch.

    Es ist weiterhin ganz nett, aber so richtig packen kann es mich nicht. Teilweise ist es mir zu langweilig und zu gewollt seltsam. Auch die ausschweifenden Erzählungen hatte man kürzen können.

    Mit max werde ich auch nach wie vor nicht ganz warm. Ich find ihn viel zu Distanziert. Er soll ja nicht von heute auf morgen alles ändern aber er müsste auch nicht teilweise so blöd zu Alice sein. Mir ist das zu gewollt. Es entwickelt sich auch irgendwie überhaupt nichts. Mit dieser Liebesgeschichte kann ich nicht wirklich viel anfangen. Ich finde er passt echt besser zu Celeste als zu Alice.

    Dafür finde ich Alice würde eigentlich besser zu Oliver passen als zu max. Die harmonieren viel besser zusammen. Auch wenn Oliver auch manchmal komisch ist.

    Aber auch Alice ist irgendwie steif und teilweise zu seltsam. Man könnte mehr aus ihr rausholen.

    Am besten fand ich hier tatsächlich Celeste, denn sie wirkte wirklich Sympathisch, was ich so gar nicht erwartet habe. Fand ich sehr angenehm.

    Und die Träume an sich finde ich auch immer noch sehr kreativ.

    Ich Frage mich ob diese Vögel in Petermans Labor auch aus träumen sind.

  • Ich bin mit dem zweiten Abschnitt nun auch durch. Am Buch liegt es aber nicht, das ich so lange brauche, das mag ich sogar recht gerne.


    Alice finde ich sympathisch und Oliver auch, für mich passen die beiden bisher auch viel besser zusammen. Max macht es einem nämlich wirklich nicht leicht und man merkt ja auch, das die Träume sich ändern, er kommt viel weniger vor und anscheinend werden die schönen Träume nun wieder zu Alpträumen.


    Klar kann ich verstehen, das er nicht einfach alles über den Haufen werfen will, gerade auch das mit Celeste, aber ich finde, man merkt das er eher Alice zugetan ist, denn so gut hat er sich dann doch manchmal nicht unter Kontrolle, wie er gerne hätte. Er geht halt nur total blöd damit um, das ginge doch auch alles anders, so wirkt er eigentlich nur die ganze Zeit mürrisch und verkrampft.


    Wieso Alice jetzt immer wieder vermehrt ihre Traumdetails auch im richtigen Leben sieht finde ich merkwürdig, was haben die denn damals in diesem Trauminstitut gemacht? Da muss doch irgendwas schief gelaufen sein? Oder war das damals schon der Fall und die haben das dort nur unterdrückt?

  • Zitat

    Alice finde ich sympathisch und Oliver auch, für mich passen die beiden bisher auch viel besser zusammen. Max macht es einem nämlich wirklich nicht leicht und man merkt ja auch, das die Träume sich ändern, er kommt viel weniger vor und anscheinend werden die schönen Träume nun wieder zu Alpträumen.


    Ja, stimmt. Das hab ich ja auch so gesehen, dass Oliver besser zu ihr passt. Max ist einfach zu steif und taut gar nicht richtig auf.


    Zitat

    Klar kann ich verstehen, das er nicht einfach alles über den Haufen werfen will, gerade auch das mit Celeste, aber ich finde, man merkt das er eher Alice zugetan ist, denn so gut hat er sich dann doch manchmal nicht unter Kontrolle, wie er gerne hätte. Er geht halt nur total blöd damit um, das ginge doch auch alles anders, so wirkt er eigentlich nur die ganze Zeit mürrisch und verkrampft.


    genau, das sah ich auch so. Ich finde man hätte das anders machen können. Das er so steif ist, find ich blöd. Ich verstehe es auch nicht wirklich.


    Zitat

    Wieso Alice jetzt immer wieder vermehrt ihre Traumdetails auch im richtigen Leben sieht finde ich merkwürdig, was haben die denn damals in diesem Trauminstitut gemacht? Da muss doch irgendwas schief gelaufen sein? Oder war das damals schon der Fall und die haben das dort nur unterdrückt?


    was es mit dem Trauminstitut auf sich hat weiß ich auch immer noch nicht genau. Ich denke auch es ist was mächtig schief gegangen. Nur was? Ich bin auch noch nicht sicher was da los war.

  • Vor allem könnte man sich doch freuen, das die Person, die man eigentlich nur aus seinen Träumen kennt, plötzlich wirklich vor einem steht. Sowas kommt doch nicht mal eben jeden Tag vor, aber Max wird ja eh immer als sehr kontrolliert beschrieben.


    Ich hoffe, das man das, was damals in diesem Trauminstitut passiert ist, nicht nur auf ein paar Seiten abhandelt.

  • Zitat

    Vor allem könnte man sich doch freuen, das die Person, die man eigentlich nur aus seinen Träumen kennt, plötzlich wirklich vor einem steht. Sowas kommt doch nicht mal eben jeden Tag vor, aber Max wird ja eh immer als sehr kontrolliert beschrieben.


    Genau und Max zeigt das nicht so wirklich. Er wirkt distanziert und fast so als sei es ihm lieber Alice sei nicht aufgetaucht. Warum auch immer.


    Zitat

    Ich hoffe, das man das, was damals in diesem Trauminstitut passiert ist, nicht nur auf ein paar Seiten abhandelt.


    Irgendwie find ich das alles immer noch sehr schwammig. Für mich wurde das sehr kurz abgehandelt, falls das jetzt alles war.

  • Max hatte ja erwähnt, wieso er sich nicht wirklich gefreut hat und wieso er lieber Abstand wollte. Aber er scheint ja eigentlich glücklicher mit Alice zu sein, wieso muss man dann aus falschem Pflichtgefühl sich selbst unglücklich machen? Vor allem hat es ja eh nichts gebracht, nun sind eigentlich nur noch mehr Leute unglücklich.