Tielmann, Christian: Kommissar Niklas und die Schlittenschieberbande


  • Autor: Tielmann, Christian

    Titel: Kommissar Niklas und die Schlittenschieberbande

    Verlag: Carlsen

    Erschienen: 29. September 2017

    ISBN 10: 3551316759

    ISBN 13: 978-3551316752

    Seiten: 127 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Empfohlenes Alter: 10 - 13 Jahre

    Preis: 3,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Niklas möchte mal ein berühmter Privatdetektiv werden, genau wie seine Eltern. Doch bisher hatte er einfach noch nicht die Gelegenheit, seine detektivischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Als er das Büro seiner Eltern verbotenerweise nach Weihnachtsgeschenken durchstöbert, stehen plötzlich ein echter Wichtel und sein Spürhase Schnüffler vor ihm und bitten ihn in einem besonders kniffligen Fall um Hilfe. Für Niklas geht da mehr als nur ein Weihnachtswunsch in Erfüllung, vor allem, weil der Fall auch noch mit dem Weihnachtsmann selbst zu tun hat!

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Niklas sieht sich gerade im Büro seiner Eltern um, als ein echter Wichtel bei ihm reinschneit und mit ihm der Spürhase Schnüffler. Orpheus, der Wichtel, möchte den berühmten Detektiv Lohmar beauftragen, denn es wurde ein Schlitten gestohlen und zwar der von Klaus dem 127sten. Für Niklas wird ein Traum wahr, denn er wollte schon immer die Detektivarbeit übernehmen. Doch Orpheus fragt natürlich auch nach der Partnerin von Herrn Lohmar und so muss Elly einspringen, die gerade vorbeikommt, obwohl sie und Niklas sich eigentlich nicht so grün sind.


    NIklas fand ich ganz ok, aber er war mir jetzt auch nicht immer sympathisch und er hat die Detektivarbeit anscheinend ziemlich anders eingeschätzt, ohne Elly wäre er manchmal nicht weit gekommen und sogar Orpheus und Schnüffler helfen ab und zu. Elly war am Anfang etwas vorlaut, aber ich fand sie trotzdem um einiges besser als Niklas. Dafür war mir Orpheus recht unsympathisch und von Schnüffler hätte ich irgendwie gerne mehr gelesen, genauso wie von Klaus, dem 127sten.


    Die Geschichte hat mich nicht so sehr begeistert, sie war ok für zwischendurch, aber ich fand sie teilweise leider viel zu ernst, ich hatte mir da wohl einfach was anderes vorgestellt. Die Jagd nach den Schlittenräubern war jetzt auch nicht so spannend und Niklas hat eigentlich ziemlich viel Hilfe und Glück bei den Ermittlungsarbeiten. Was mir aber ganz gut gefallen hat waren die Bilder, die zwischendurch immer mal vorkommen, denn die passen wirklich toll zum gelesenen und man kann sich so einiges auch viel besser vorstellen. Auch das Ende war nicht schlecht, gerade bezüglich Niklas und Elly.


    Veröffentlicht am: 05.02.2021