Scott, Kylie: Kein Rockstar für eine Nacht


  • Autor: Scott, Kylie

    Titel: Kein Rockstar für eine Nacht

    Originaltitel: Lick

    Verlag: LYX

    Erschienen: 6. November 2014

    ISBN 10: 3802595033

    ISBN 13: 978-3802595035

    Seiten: 351 Seiten

    Einband: Taschenbuch

    Serie: Stage Dive Band 1

    Preis: 9,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf - neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David Ferris, er ist Gitarrist und Songwriter der erfolgreichen Rockband Stage Dive - und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns rechtmäßig angetrauter Ehemann ...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Evelyn hat ihren Geburtstag in Las Vegas gefeiert, aber leider erinnert sie sich so gut wie nicht mehr an das, was an diesem Tag passiert ist, denn sie hat eindeutig zu viel getrunken. Als sie dann erfährt, das sie geheiratet hat ist sie völlig überrumpelt und will die sofortige Scheidung. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, das ihr Ehemann ein berühmter Rockstar ist und mit seiner Band regelmäßig ganz weit oben in den Charts steht. Der ganze Rummel ist Neuland für sie und David versucht sie davor abzuschotten, ist allerdings auch noch recht sauer, das sie sich an nichts erinnert.


    Evelyn fand ich eigentlich ziemlich sympathisch und ich konnte sie auch in vielen Situationen verstehen, nur die Szene im Club war da eine Ausnahme, denn das hat irgendwie überhaupt nicht gepaßt. Bei David war es immer ein auf und ab, denn er kann recht launisch sein, wenn es mal nicht nach ihm läuft, außerdem hat er so seine Probleme mit dem Vertrauen und das sorgt öfters mal für Unmut, weil er sich irgendwie Sachen einbildet, die so gar nicht stimmen. Am besten hat mir aber Mal gefallen, vor allem sein Humor war echt super. So gar nicht sympathisch waren mir Jimmy, Martha, Adrian und Evelyns Vater.


    Am Anfang fand ich das Buch noch ziemlich gut, aber als sie wieder in L.A. sind hat es mir leider nicht mehr so gefallen. Evelyn und David können wirklich toll miteinander sein, aber so bald jemand von außerhalb in ihre kleine Welt eindringt wird es kompliziert. Außerdem habe ich David in Bezug auf eine gewisse Person überhaupt nicht verstanden, denn wieso hat man jemanden noch so nah um sich, wenn dieser Mensch einen doch angeblich so verletzt hat? Das war für mich sehr seltsam. Das Ende war dann auch recht abrupt und man kann eigentlich nur hoffen, das man in den anderen Teilen dann nochmal etwas von Evelyn und David erfährt. Im zweiten Teil ist nämlich Mal die Hauptperson und daher würde mich der Band schon interessieren.


    Veröffentlicht am: 05.02.2021