Weihnachten in Cornwall: Kapitel 15 - Ende Kapitel 21

  • Amy ist Lektorin bei einem der größten Verlagshäuser Londons. Als sie dem erfolgreichsten Autor des Hauses unwissentlich auf den Schlips tritt, schickt ihr Chef sie kurzerhand zwei Wochen vor Weihnachten in den Zwangsurlaub. Also flüchtet sie sich zu ihrer Tante Cybill und ihrer schnuckeligen kleinen Buchhandlung nach Port Isaac in Cornwall, um ein paar ruhige Tage zu verleben. Doch da hat sie ihre Rechnung ohne das Schicksal und ein Paar türkisblaue Augen gemacht …

  • Ich bin erst mit Kapitel 17 fertig, mag aber schon mal etwas spekulieren.

    Die Mutter weiß also, dass ihre Tochter sie Lektorin von Tyler White ist. Und kurz darauf verliert sie ihren Job? OK ich vermute ja weiterhin, Tyler ist der Vater und die Mutter hat ihn unter Druck gesetzt, auf eine andere Lektorin zu bestehen. Und jetzt hat sie Angst, dass die beiden sich begegnen.

    Aber weiß Tyler von seiner Tochter? Warum hat er sich unter Druck setzen lassen?

    Die Mutter ist auf jeden Fall unmöglich

  • Amys Mutter ist wirklich schrecklich und ich finde es furchtbar, das ihr keiner mal die Meinung sagt. Alle ducken sich vor ihr weg um ja nichts von ihr abzukriegen.


    Das Du mit Amy nicht warm wirst kann ich verstehen, Julia. Ich bin teilweise momentan sogar echt genervt von ihr.


    Das Tyler Amys Vater ist glaube ich auch weiterhin und ihrer Mutter passt das alles natürlich gar nicht. Allerdings macht sie sich so doch viel verdächtiger als wenn sie nichts gemacht hätte. Aber ich finde es ja eh nicht gut, das sie Amy nie irgendwas über ihren Vater erzählt hat. Selbst wenn er keinen Kontakt wollte so hat Amy doch das Recht darauf zu erfahren wer ihr Vater ist und sie kann sich ja dann auch selbst ein Bild von ihm machen.