Terry, Teri: Exit Now!


  • Autor: Terry, Teri

    Titel: Exit Now!

    Originaltitel: Fated

    Verlag: Coppenrath

    Erschienen: 6. August 2019

    ISBN 10: 3649634198

    ISBN 13: 978-3649634195

    Seiten: 474 Seiten

    Einband: Hardcover

    Serie: Vorgeschichte zur "Kyla"-Trilogie

    Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

    Preis: 20,00 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Großbritannien nach dem Brexit: Die 15-jährige Sam lebt in einem goldenen Käfig. Hohe Mauern schirmen sie ab vor bettelnden Familien. Panzerglas schützt sie vor Bombenanschlägen. Auf Empfängen lächelt sie zu den Reden ihres einflussreichen Vaters. Doch als Sam die zwei Jahre ältere Ava kennenlernt, erwacht sie aus ihrer Erstarrung: Wieso gibt die Regierung den Jugendlichen die Schuld am Terror im Land? Warum kontrolliert die Polizei plötzlich ihre Handys und jede ihrer Bewegungen? Wohin verschwinden so viele Mädchen aus ihrer Schule? Sam und Ava fühlen sich, als würde ihnen die Luft zum Atmen genommen und sie wollen sich wehren. Aber wie, wenn das ganze Land sich gegen sie wendet?

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Samantha, kurz genannt Sam, ist die Tochter von Vize-Premierminister Gregory und somit gehört sie eher der Elite an, denn ihre Eltern besitzen Geld, ein schönes Haus und vor allem Einfluss. Doch als Sam Ava kennenlernt, die ihr Nachhilfe geben soll, lernt sie auch mal die andere Seite der Medaille um einiges näher kennen, aber auch durch Lucas erfährt sie einiges und so kommt es, das sie sich immer mehr von ihrem Vater distanziert, der irgendwie immer härtere Maßnahmen ergreift um Großbritannien zu schützen. Vor allem die Jugendlichen werden immer mehr überwacht.


    Sam und Ava waren mir wirklich sympathisch, außerdem ergänzen sich die beiden wirklich gut, sie werden in kürzester Zeit richtig gute Freunde und vertrauen sich eine Menge an. Bei den anderen Charakteren war ich mir irgendwie nie so wirklich sicher was ich jetzt von ihnen halten soll, denn man kann sich ja auch nicht wirklich sicher sein wem man denn überhaupt vertrauen kann und wem nicht. Lucas fand ich allerdings noch ganz nett, zumindest am Anfang, auch wenn ich ihn recht forsch fand und seine Offenheit gegenüber Sam auch erstmal nicht ganz verstanden habe, aber das wird dann mit der Zeit ersichtlich wieso er so gehandelt hat.


    Dies ist die Vorgeschichte zur "Gelöscht"-Trilogie und da die ja schon vor einigen Jahren erschienen ist, also viel eher, als nun dieses Buch, kenne ich die Trilogie schon und darum war mir auch von Anfang an klar, das man hier nicht mit einem Happy End rechnen darf. Auch kommen natürlich einige Charaktere vor, die man schon kennt und es war interessant zu erfahren wie sie damals agiert haben, als das alles los ging. Ich kann Sams Vater bis zu einem gewissen Punkt sogar verstehen, aber irgendwann nimmt das Ganze eine solche Dynamik an, die echt erschreckend ist und wo man nur noch fassungslos mit dem Kopf schütteln kann. Die Geschichte ist eigentlich nur düster und bedrückend. Gerade wenn es Menschen trifft, die eigentlich gar nichts gemacht haben und die dann nicht fair behandelt werden würde man am liebsten ins Buch springen. Großbritannien hat sich halt total abgekapselt und zieht sein eigenes Ding durch und das Ganze spielt nicht mal in weiter Zukunft, sondern im Jahr 2024.


    Veröffentlicht am: 25.09.2020