Die Fliedertochter: Seite 185 - Seite 294 (Ende Kapitel 13)

  • Berlin 1936. Die Sängerin Luzie Kühn steht ganz am Anfang ihrer Karriere und träumt von einem Leben im Rampenlicht. Doch als Jüdin fühlt sie sich nicht mehr sicher und verlässt Berlin in Richtung Wien. Sie verliebt sich in den charismatischen Bela Król und schwebt im siebten Himmel, doch schon bald wird klar, dass Luzie auch in Wien nicht sicher ist ...Berlin 2018. Paulina Willke wird von ihrer mütterlichen Freundin Antonia gebeten, in Wien ein Erbstück für sie abzuholen. Sie ahnt nicht, dass die Reise nach Wien ihr Leben verändern wird ...

  • Ich denke mal, das Paulina von Lille ist und Simone sie damals adoptiert hat, das würde vieles erklären. Eventuell ist Toni ja sogar doch mit ihr verwandt durch Lille, kann ja sein, das sie die Mutter von Lille ist. Und vielleicht ist Toni ja die Tochter von Luzie, wenn sie nochmal Kinder bekommen haben sollte, dann würde sich der Kreis schließen.


    Wagner ist wirklich ein Ekel, ich hatte ja schon befürchtet, das da noch was mit ihm kommt, aber das es dann gleich so schlimm wird und jetzt sucht er sie immer noch.


    Luzies Großeltern tun mir richtig leid, genauso wie Manni und ich hoffe zwar, das ihnen nichts geschehen ist, aber ich befürchte das Gegenteil. Und was möchte Bela Luzie mit dieser Nachricht sagen?!

  • Puh Wagner ist wirklich ein Ekel was er Luzie angetan hat, ist wirklich grausam. Konnte die Szene fast nicht lesend


    Das Bela die Pakete in Dachau gekonnt denke ich eher weniger. Ob er schon Tod ist.

    Paulina hat bald einen kleinen Harem. Für welchen Mann wird sie sich entscheiden? Mein Favorit ist der Ungar. 🥰