Kinder ihrer Zeit: Teil 7


  • Zitat von Amazon.de

    Die Zwillinge Emma und Alice werden 1945 auf der Flucht aus Ostpreußen getrennt. Beide glauben, die andere hätte nicht überlebt. Emma wächst in Westberlin auf, Alice in einem Heim in der DDR. Erst zwölf Jahre später finden sie sich überraschend wieder. Durch Alice lernt Emma den Ost-Berliner Physiker Julius Laakmann kennen. Als Julius Zeuge einer Entführung wird, gerät er zwischen die Fronten der Geheimdienste. Dann verschwindet Alice spurlos. Zu spät erkennt Emma, welcher drohenden Gefahr sie und ihre Schwester gegenüberstehen. Währenddessen erreicht der Kalte Krieg einen neuen Höhepunkt – Berlin soll für immer geteilt werden ...



    LG Karin

  • Ich nehme mal an Julius spioniert für den Westen und damit er nicht mehr beobachtet wird und alle ihm abkaufen, das er sich wirklich total für die DDR engagiert hat er sich von Emma getrennt, denn das wäre ja nicht mehr zu vereinbaren gewesen. Nur wieso tut er das?! Ist es wegen seinem Freund, haben die im Westen was gegen ihn in der Hand, haben sie ihm gedroht?!


    Und Emma tut mir gerade echt total leid, das sie das jetzt gesehen hat mit Julius und Alice muss wirklich schrecklich für sie sein. Vor allem weil das Kind ja sicher von Max ist, denn ich denke, die beiden haben an dem einen Abend, wo sich Alice und Emma so gestritten haben, die Nacht miteinander verbracht.


    Und ist Alice wirklich so naiv, das sie nicht mit den Auswirkungen gerechnet hat, die bezüglich des Notizbuches entstehen würden?!


    Ich werde jedenfalls direkt mal weiterlesen, denn es ist wirklich spannend.

  • Das denke ich bei Julius auch. Er liebt Emma wirklich und leidet ja genauso unter der Trennung. Warum er das aber macht, interessiert mich natürlich auch.


    Der Schluß hat mich auch sehr berührt, wie diese Szene jetzt auf Emma wirkt.

    Daran habe ich auch gleich gedacht, dass das Kind bestimmt von Max ist.


    Ich glaube ehrlich gesagt, dass Alice wirklich nicht mit solchen Auswirkungen gerechnet hat. Markov droht ihr ja immer mit Sergej und ich denke, sie würde da alles machen, nur um Sergej nicht zu gefährden. Auch schon aus reiner Dankbarkeit. Wie schlimm dieser Diebstahl war, geht ihr wahrscheinlich wirklich erst jetzt auf.

    Aber ich bin mal gespannt, jetzt hatte sie ja den Mut zu sagen, dass sie Emma nicht weiter ausspioniert.


    Ich mache jetzt etwas Haushalt, dann lese ich auch weiter. Ich finde es so emotional und spannend und hoffe, dass ich es heute noch fertiglesen kann.


    LG Karin

  • Nur leider hat Markov ja jetzt ein weiteres Druckmittel. Da Alice schwanger ist wird das Kind später sicher immer her halten müssen, wenn er was von ihr möchte. Wenn er will das sie ihre Schwester doch nochmal ausspionieren soll dann wird sie es tun, aus Angst um ihr Kind.


    Ich hoffe auch das ich das Buch heute noch beenden kann. Ich möchte nun nämlich unbedingt wissen wie es ausgeht.