Barksdale, Ellen: Miss Rittinghouse und die sprechenden Bücher


  • Autor: Barksdale, Ellen

    Titel: Miss Rittinghouse und die sprechenden Bücher

    Originaltitel: ---

    Verlag: beTHRILLED

    Erschienen: 28. Februar 2020

    ASIN: B081T6667J

    Dateigröße: 5124 KB

    Seiten: 169 Seiten

    Einband: E-Book

    Serie: Tee? Kaffee? Mord! Band 13

    Preis: 3,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Im "Black Feather" erscheint ein seltener Gast: Joseph, der Butler des kürzlich verstorbenen Earl of Helliwell, dessen Anwesen in der Nähe von Earlsraven liegt. Joseph ist überzeugt, dass sein Tod kein Unfall war, sondern jemand nachgeholfen hat. Und dann sind da auch noch die letzten Worte des Earls: Kümmern Sie sich um die sprechenden Bücher! Nathalie, Louise und Constable Strutner sind ratlos, was damit gemeint sein könnte und bitten die Buchhändlerin Paige Rittinghouse um Hilfe. Diese entdeckt tatsächlich, was es mit der Bibliothek des Earls auf sich hat - doch damit gehen die Rätsel erst los!

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nathalies Eltern sind mal wieder zu Besuch und wollen endlich Fred kennenlernen, doch irgendwie kommt immer was dazwischen und dann taucht auch noch Joseph auf, der beim Earl of Helliwell als Butler arbeitet. Er hat nämlich den Verdacht, das sein Arbeitgeber nicht auf natürlichem Wege gestorben ist, sondern das jemand nachgeholfen haben muss. Nathalie und ihre Freunde helfen natürlich gerne bei dem Fall und diesmal ist auch Paige mit von der Partie.


    Ich muss sagen Paige hat sich wirklich gut in die Gruppe integriert, sie paßt wirklich perfekt dazu und ergänzt die Runde um Nathalie somit wieder um eine Person. Ich finde das jedenfalls sehr schön, das der Kreis immer mehr erweitert wird, so wird es auch nicht langweilig. Ich mochte, bis auf Fred, alle Charaktere wieder ziemlich gerne, auch Joseph fand ich sofort sympathisch. Nathalies Eltern sind immer so eine Sache für sich, letztes Mal war es ja auch schon so, das die beiden irgendwie die ganze Zeit wo anders waren und auch jetzt ist es wieder so.


    Mir hat dieser Teil wieder ziemlich gut gefallen, es haben alle super zusammengearbeitet und Fred hat mir überhaupt nicht gefehlt, denn er war ja diesmal nicht da, da er einen Arbeitstermin außerhalb von Earlsraven hatte. Das mit Belle war natürlich etwas ungünstig, da kann ich J.L. schon verstehen, aber Nathalie hat ihm ja eine gute Möglichkeit aufgezeigt, was er noch tun könnte. Das Geheimnis des Earls of Helliwell war auf jeden Fall ziemlich brisant und das er irgendwann sein Gewissen erleichtern wollte war verständlich, auch wenn es natürlich viel zu spät kam. Ich bin auf jeden Fall wieder sehr gespannt auf den nächsten Teil, der im Mai erscheinen soll.


    Veröffentlicht am: 10.04.2020