Die Rosengärtnerin: Anfang - Seite 94 (Ende Kapitel 7)

  • Frankreich 1958: Jeanne verzaubert in den Fünfzigerjahren ganz Paris mit ihren Chansons. Nun lebt sie mit ihrem Mann in einem Château im malerischen Loire-Tal und widmet sich leidenschaftlich ihrer großen Liebe, der Rosenzucht. Doch ein Schatten liegt über ihrem Glück, denn Jahre zuvor musste sie das, was sie am meisten liebte, zurücklassen, um zu überleben ...

    Hamburg 2017: Die Journalistin Ella erbt ein verfallenes Anwesen in Frankreich. Sie ahnt nicht, dass das Vermächtnis ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Und dass es ein Geheimnis birgt, das zu Ellas Wurzeln an der ostfriesischen Küste zurückreicht ...

  • Mir hat das Buch leider nicht so gut gefallen, deshalb bin ich schon sehr gespannt, wie es Euch gefällt ?

    Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen.

  • Ich habe den ersten Abschnitt beendet und ich bin noch unschlüssig wie ich das Buch nun finde. Jeanne ist ja teilweise ziemlich naiv gewesen, allerdings finde ich es gut das sie differenziert und nicht jeden sofort in böse oder gut einordnet. Ihre Reise nach Deutschland ging ja durchs Ruhrgebiet, da wohne ich und auch in Aachen war ich schon. Es ist heutzutage wirklich schwer vorstellbar wie zerstört damals alles war, Aber ich kenne die Bilder und weiß natürlich auch aus Erzählungen von meiner Oma wie es war.


    Ella mag ich bisher ganz gerne, sie hat so ein frohes Naturell und sieht eigentlich immer das Gute in allem. Das ist schon bemerkenswert, wie sie durchs Leben geht. Ich denke ja, das sie die mit Jeanne verwandt ist, es hieß ja, das Jeanne und noch jemand zur gleichen Zeit schwanger waren und wahrscheinlich hat sie ihr Kind dann dort gelassen.

  • Den 1. Abschnitt habe ich auch fertig. Jeanne ist sehr behütet aufgewachsen und zu der damaligen Zeit waren ja die Frauen noch nicht zu emanzipiert wir heute. Wenn ich nur daran denke als ich vor 30 Jahren in Leipzig war wie damals die Häuser ausgesehen haben, habe ich sofort das Bild vor mir wie es auf der Reise ausgesehen hat.


    Ella ist pleite und hat ein Haus geerbt. Aber erst muss sie 1 Jahr darin wohnen. Schon ein sehr spezielles Testament. Denke sie wird sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.


    Bin gespannt wie es weitergeht. Wie Ella und Jeanne verbunden sind.

  • Fleur schien mir allerdings schon um einiges reifer zu sein, sie hat das alles viel realistischer gesehen. Aber vielleicht liegt es auch daran, das ihr Vater Arzt ist und sie auch oft mitnimmt und sie helfen läßt. Ich hoffe das Artur das alles gut übersteht und vielleicht noch mit Fleur glücklich werden kann.