Bennett, Jenn: Unter dem Zelt der Sterne


  • Autor: Bennett, Jenn

    Titel: Unter dem Zelt der Sterne

    Originaltitel: Starry Eyes

    Verlag: Carlsen

    Erschienen: 1. August 2019

    ISBN 10: 3551583986

    ISBN 13: 978-3551583987

    Seiten: 397 Seiten

    Einband: Broschiert

    Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

    Preis: 15,00 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Früher waren Zorie und Lennon beste Freunde und kurze Zeit sogar mehr als das. Doch seit dem Homecoming-Ball letztes Jahr herrscht zwischen ihnen Funkstille, und auch ihre Familien haben sich nichts mehr zu sagen. Dann wird ein Campingtrip mit Freunden zum Desaster und Zorie strandet in der Wildnis. Zusammen mit dem Jungen, der ihr das Herz gebrochen hat: Lennon. Auf sich allein gestellt und ohne die Möglichkeit, einander aus dem Weg zu gehen, kommen endlich all ihre Gefühle zum Vorschein. Aber haben Zorie und Lennon den Mut, einen Neuanfang zu wagen?

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Zories Stiefmutter hält es für eine gute Idee, sie mit ein paar Freunden campen zu schicken, doch sie findet das eigentlich gar nicht so gut. Trotzdem läßt sie sich überzeugen und es ist vielleicht auch ganz gut erstmal Abstand zu ihrem Vater zu halten, denn über den hat Zorie nicht so tolle Sachen erfahren. Das auch ihr ehemals bester Freund Lennon mit zum campen fährt kommt für sie allerdings ziemlich überraschend und eigentlich will sie ihm auch aus dem Weg gehen, doch das ist gar nicht so leicht. Vor allem als die beiden plötzlich ganz alleine zurückbleiben.


    Zorie fand ich eigentlich ganz ok, nur das sie vieles einfach nur so hingenommen hat und auch ihrer Stiefmutter wichtiges verschwiegen hat fand ich nicht so gut. Sie hat ihr somit ja die Entscheidung immer wieder abgenommen und das war einfach nicht fair, genauso wie die Situation mit Lennon, wo sie irgendwie viel zu schnell aufgegeben hat in meinen Augen. Lennon mochte ich richtig gerne, er war so nett und fürsorglich und ich mochte es, das er sich nicht hat einschüchtern lassen von Zories Vater, der einfach nur schlimm war, total cholerisch und aggressiv in seinem Verhalten.


    Ich mochte die Geschicht total gerne, gerade das mit dem zelten und wie sich Zorie und Lennon wieder näher gekommen sind hat mir richtig gut gefallen. Außerdem gab es ein paar wirklich romantische Momente zwischen den beiden, die ich einfach nur toll fand. Auch die Gespräche zwischen den beiden waren richtig angenehm, zumindest später, wenn sie wieder mehr Zeit miteinander verbracht haben. Am Anfang war es ja doch eher eine etwas angespannte Situation zwischen den Zwei, was aber auch viel von Zorie ausging. Warum das ganze zwischen Zorie und Lennon damals so in die Brüche gegangen ist kann man sich ab einem gewissen Zeitpunkt denken und es war schon sehr traurig. Aber sie haben eine zweite Chance bekommen und man hofft natürlich dauernd, das sie die auch nutzen und sich nicht wieder trennen. Der Schluß hat mir auf jeden Fall auch ziemlich gut gefallen und die gezeichneten Karten waren auch schön anzusehen. Vor allem konnte man so den Weg, den Zorie und Lennon gegangen sind, gut nachvollziehen.


    Veröffentlicht am: 21.03.2020