Biss zum Morgengrauen: Abschnitt 5: S. 405 Abschied - Ende



  • Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft. Die so viele Hindernisse überwinden muss, dass man auf jeder Seite mitfiebert. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

  • Ich bin durch. Das Ende fand ich etwas langweilig.

    Ich fand es war zu viel Drama und da ich alles schon kannte, reizte es mich nicht mehr so. Wobei ich James noch ganz interessant fand und auch das mit Alice was da raus kam. Das war mir schon gar nicht mehr bewusst.

    Aber irgendwie fehlte Edward hier einfach und die lange Zeit ohne ihn merkte ich schon. Wobei ich es noch ganz interessant fand, wo sie sich mit Alice und Jasper versteckte. Armer Jasper, der Bella verlor.

    Das Ende im Krankenhaus mochte ich auch gerne, aber irgendwie drehte sich alles nur noch im Kreis.

    Billys Warnung fand ich auch übertrieben. Er mischt sich zu sehr ein. Bella weiß auf was sie sich einlässt. Er kann ihr kaum die Entscheidungen abnehmen. Und manchmal find ich Carlisle und seine Familie sind kultivierter als die Wölfe. Was vielleicht aber auch an der Erfahrung und dem Alter liegen mag. Aber das nervt mich schon wieder. Und Jacob selbst auch. Er ist zwar nicht freiwillig hergekommen (nicht direkt), aber seine Anwesenheit störte mich.


    Das mit Tyler fand ich noch ganz witzig. Auch wenn ich Tyler selbst zu aufdringlich finde. Was soll das denn? Fährt der einfach zu Bella? Eigentlich hat er doch nichts mit ihr zu tun. Aber Edwards Reaktion fand ich witzig.


    Mir graut schon ein bisschen vor dem 2. Teil, denn ohne Edward und die Vampire ist es doch etwas langweilig und zumindest mir fehlt da immer etwas. Mal sehen ... Der erste ist und bleibt der Beste, aber auch da verblasst einiges an der Intensivität. Dennoch war ich überrascht wie gut er mir doch überwiegend gefallen hat.

  • Ich bin auch durch.


    Wobei ich James noch ganz interessant fand und auch das mit Alice was da raus kam. Das war mir schon gar nicht mehr bewusst.

    Das mit Alice war mir gar nicht mehr so bewusst, das es so genau erklärt wird das James sie kennt und woher. Ich wusste das jetzt nur da ich vor kurzem das Begleitbuch "Die Welt von Bella und Edward" gelesen hatte und da viele Sachen ausfühlich erklärt und beschrieben werden die dann nochmal Aufschluss über viele Sachen aus dem Buch geben die da nicht so ausführlich sind.


    Wobei ich es noch ganz interessant fand, wo sie sich mit Alice und Jasper versteckte. Armer Jasper, der Bella verlor.

    Ja da tat Jasper mir auch total leid. Aber denke irgendwo wusste Alice auch schon das so etwas passieren würde durch ihre Visionen.


    Billys Warnung fand ich auch übertrieben. Er mischt sich zu sehr ein. Bella weiß auf was sie sich einlässt. Er kann ihr kaum die Entscheidungen abnehmen.

    Ja war mir auch too much wieder mal.


    Das mit Tyler fand ich noch ganz witzig. Auch wenn ich Tyler selbst zu aufdringlich finde. Was soll das denn? Fährt der einfach zu Bella? Eigentlich hat er doch nichts mit ihr zu tun. Aber Edwards Reaktion fand ich witzig.

    Ja da musste ich auch drüber lachen besonders Edwards Reaktion war so witzig. Keine Ahnung in welchem Unsiversum Tyler lebt das er ernsthaft geglaubt hat das, das was er da vor hat funktioniert und er wirklich mit Bella auf den Abschlussball gehen würde.


    Mir graut schon ein bisschen vor dem 2. Teil, denn ohne Edward und die Vampire ist es doch etwas langweilig und zumindest mir fehlt da immer etwas.

    Ja das wird warscheinlich ziemlich zäh wenn er nicht in Erscheinung tritt.


    Sonst fällt mir hier gerade auch nichts mehr zu ein. Ich hatte glaube ich noch was im Kopf was ich dazu schreiben wollte aber es fällt mir nicht mehr ein.

  • Ich glaube so genau sieht Alice die Sachen gar nicht. Sie sieht ja erst was, wenn eine Entscheidung gefällt wird. Bella hat das ja bewusst verborgen. Sie haben sie nur gefunden, weil Alice den Spiegelraum vorher schon gesehen hat. Alice wusste, dass Bella ihre Entscheidung geändert hatte, aber sie wusste nicht, worauf das hinaus läuft. So hab ich es verstanden.