Siebern, Hannah: Das Heartbreaker Syndrom


  • Autor: Siebern, Hannah

    Titel: Schneezauber - Das Heartbreaker Syndrom

    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.

    Erschienen: 22. September 2019

    ASIN: B07Y35YKD3

    Dateigröße: 7682 KB

    Seiten: 242 Seiten

    Einband: E-Book

    Serie: Schneezauber Band 3

    Preis: 2,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Nancy liebt ihren Job als Sekretärin in einer Kanzlei. Eigentlich. Denn kurz vor Weihnachten erwartet sie eine böse Überraschung. Ihr neuer Vorgesetzter ist ausgerechnet Matthew Armstrong – der Vater ihres zwölfjährigen Sohnes und ein Herzensbrecher ohnegleichen. Kein Mann hat sie je so verletzt wie er, und jahrelang hat er sich kaum blicken lassen. Doch nun will er auf einmal eine Beziehung zu seinem Sohn aufbauen.Warum jetzt? Und wieso fehlen ihm beim Flirten mit anderen Frauen plötzlich die Worte? Nur bei Nancy schafft er es noch, seinen Charme spielen zu lassen und bringt ihre Gefühlswelt damit ganz schön durcheinander. Besonders, weil ihr gutaussehender Nachbar sie endlich um ein Date gebeten hat...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nancys Ex Matthew, der gleichzeitig auch der Vater ihres Sohnes Elijah ist, arbeitet plötzlich mit ihr zusammen, denn ihr Chef Leonard Frost tritt etwas kürzer, da seine Frau Katie wieder ein Kind erwartet und diesmal alles etwas komplizierter ist. Das Matthew nun so gesehen ihr neuer Boss ist fällt Nancy nicht leicht, denn er hat sich damals nicht sehr fair verhalten und sie ist immer noch enttäuscht deswegen. Doch er beruhigt sie damit, das er einfach nur gerne mehr Zeit mit seinem Sohn verbringen möchte und den Job deswegen angenommen hat. Allerdings gibt es ein weiteres Problem, denn Matthew kann auf einmal nicht mehr flirten, entweder er bringt gar keinen gerade Satz mehr heraus oder er sagt/schreibt etwas, was er gar nicht wollte, nur bei Nancy scheint er noch er selbst zu sein. Nur was hat das zu bedeuten?!


    Matthew fand ich nicht so sympathisch, ich nehme ihm auch seinen Wandel nicht wirklich ab, denn theoretisch wurde er ja dazu gezwungen, da sonst alles nur noch schlimmer geworden wäre. Auch der Umzug in die Nähe seines Sohnes ist ja nur passiert wegen einem speziellen Vorfall, ansonsten hätte er wohl einfach so weiter gemacht wie bisher. Und Nancy war zwar ganz ok, aber was sie mit Dennis wollte habe ich gar nicht verstanden, außerdem ist sie mir oft zu passiv. Phoebe hat mir wieder gut gefallen, sie ist wirklich super und hilft wo sie nur kann, sie ist außerdem Elijahs beste Freundin und die beiden ergänzen sich wirklich gut.


    Nachdem mir ja schon der zweite Band der "Schneezauber"-Reihe nicht mehr so ganz so gut gefallen hat wie der erste Teil, war der dritte Band für mich noch schwächer. Ich wurde mit Matthew und Nancy überhaupt nicht warm und ich fand das was Matthew passiert ist auch nicht witzig, obwohl das wohl so rüberkommen sollte, da die Autorin meinte, es wäre ihr lustigstes Buch. Es war wohl einfach nicht meine Art von Humor. Auch konnte ich jetzt nicht mit Matt mitfiebern, denn die Aktion, die damals zur Trennung von ihm und Nancy geführt hat war einfach unnötig und ich hätte ihm auch nicht mehr verziehen, denn sowas macht man einfach nicht. Außerdem wurden so viele verschiedene Themen mit in die Geschichte reingebracht, das alles sehr überfüllt wirkte und weihnachtlich war das für mich auch nicht wirklich, auch fehlte irgendwie die Magie aus den ersten beiden Teilen.


    Veröffentlicht am: 29.12.2019