Siebern, Hannah: Blind Date zum Verlieben


  • Autor: Siebern, Hannah

    Titel: Schneezauber - Blind Date zum Verlieben

    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.

    Erschienen: 20. November 2018

    ASIN: B07KPLXPHL

    Dateigröße: 6520 KB

    Seiten: 238 Seiten

    Einband: E-Book

    Serie: Schneezauber Band 2

    Preis: 2,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Für Mailin zählt im Leben vor allem eins: Das Aussehen. Bisher hat noch kein Mann ihren Ansprüchen genügt, dabei gäbe es durchaus jemanden, der sie interessieren würde. Brandon Black. Seine Stimme und sein Charme haben sie übers Telefon verzaubert, obwohl sie ihn noch nie gesehen hat. Doch warum fragt er sie nicht nach einem Date? Was hat er zu verstecken? Als Mailin endlich hinter den Grund für Brandons Zurückhaltung kommt, wird ihr Leben ganz schön durcheinander gewirbelt. Weihnachten steht vor der Tür und Mailin muss eine wichtige Lektion lernen: Und zwar wie man es schafft, mit dem Herzen zu sehen..

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Mailin ist ziemlich oberflächlich und findet bei jedem irgendwie etwas was ihr nicht gefällt, ob es nun zu buschige Augenbrauen sind oder weil derjenige eine etwas größere Nase hat. Darum ist ihr bisher auch noch kein Mann begegnet, der ihren hohen Ansprüchen gerecht wird, doch bei Brandon schlägt ihr Herz höher, denn seine Stimme ist einfach nur fantastisch. Als die beiden sich dann endlich treffen ist es allerdings anders als erwartet, denn Brandon hat sie in ein Dunkelrestaurant eingeladen und so kann sie ihn nicht sehen. Allerdings nimmt das Essen eh eine ungewohnte Wendung, als Brandon erfährt wer Mailin ist und als Mailin Brandon zum ersten Mal sieht gibt es für sie auch mal wieder ein Problem, doch sie hat nicht mit ihrem Bruder gerechnet.


    Mailin fand ich total unsympathisch und ich bin auch bis zum Ende hin nicht wirklich warm mit ihr geworden. Ihre Oberflächlichkeit ist wirklich erschreckend, wobei das ja noch nicht mal ganz so schlimm wäre, wenn sie nicht jedem auch noch sagen würde, was sie unattraktiv an ihm findet und auch sonst hält sie halt nie hinterm Berg mit ihrer Meinung. Was ja eigentlich lobenswert ist, nur ist das bei ihr halt immer gleich total verletzend, weil sie einfach nicht weiß, wann es genug ist. Das Brandon sich so für sie einsetzt habe ich deswegen auch nicht unbedingt verstanden, jedenfalls am Anfang nicht. Das er später selbst einen Grund hat ok, aber dadurch wirkte halt vieles auch einfach nicht sehr ehrlich auf mich was die Gefühle an geht, aber von beiden Seiten aus und das war etwas schade.


    Ich mochte die Geschichte, trotz Mailin, aber doch recht gerne, denn ich mag die Botschaft die dahinter steckt und einige Begebenheiten sind auch ziemlich lustig. Das allerdings auch wieder so ein trauriges Thema dabei war, wie schon im ersten Band, hat mich etwas runtergezogen, auch wenn dadurch natürlich vieles erst ausgelöst und auch wieder irgendwie gerade gerückt wurde. Das Katie und Leonard erwähnt wurden fand ich ebenfalls toll, auch wenn mich echt verwundert hat, das die alle so ein guten Verhältnis zu Mailin haben, wenn man bedenkt, das sie und Leonard mal eine Affäre hatten. Phoebe wirkt für mich übrigens immer noch viel älter als sie ist, auch wenn jetzt schon ein paar Jahre vergangen sind. Ich bin nun mal auf den dritten Teil gespannt, den ich direkt hier nach lesen werde.


    Veröffentlicht am: 29.12.2019